Fußball-Regionalliga Südwest Große Enttäuschung nach „Nichtleistung“

Walldorf · Durch die 0:2-Niederlage bei Kellerkind FC Astoria Walldorf hat sich Fußball-Regionalligist FC Homburg wohl endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet.

 Nach der 0:2-Niederlage in Walldorf gab es zwischen den Fans und Spielern des FC Homburg viel Redebedarf. Die Profis entschuldigten sich für den schwachen Auftritt in den 90 Minuten zuvor.

Nach der 0:2-Niederlage in Walldorf gab es zwischen den Fans und Spielern des FC Homburg viel Redebedarf. Die Profis entschuldigten sich für den schwachen Auftritt in den 90 Minuten zuvor.

Foto: Markus Hagen

Über zehn Minuten standen die Spieler des FC Homburg am Donnerstagabend vor seinen wütenden Anhängern. Nach der 0:2-Niederlage beim abstiegsbedrohten FC Astoria Walldorf machten die über 100 mitgereisten Fans der Grün-Weißen ihrem Ärger über die „Nichtleistung“ ihrer Mannschaft Luft, wie es später Trainer Danny Schwarz formulierte. Nach der dritten Pleite aus den fünf Spielen in diesem Jahr scheint der Zug in Richtung Meisterschaft in der Fußball-Regionalliga Südwest nun endgültig abgefahren. „Wir müssen uns bei den mitgereisten Fans für diese Leistung entschuldigen. Da stimmte heute Abend von der ersten Minute an gar nichts.“

Ratlos und frustriert zeigte sich der FCH-Trainer nach den dürftigen 90 Minuten seiner Mannschaft: „Die Saison ist gelaufen. Meine Spieler haben vollkommen versagt. Kein Zweikampfverhalten, kein Einsatz und nur eine einzige Möglichkeit. So darf man sich hier nicht präsentieren.“ Inwieweit sich Trainer und Vorstand nach dem Umbau der Mannschaft vor der Runde und einem Etat von über vier Millionen Euro selbst hinterfragen, muss sich zeigen. Bei Fragen nach der Notwendigkeit eines Sportdirektors stößt man beim Vorstand derzeit auf wenig Gegenliebe. Der Club investiere das Geld lieber in die Mannschaft, wie der Vorsitzende Hans Gassert am Donnerstag noch einmal bestätigte.

Noch vor drei Wochen erklärte Danny Schwarz, der seinen Vertrag bis Juni 2026 verlängerte, dass er im Gegensatz zu dieser Runde, in der 16 neue Spieler kamen, zur kommenden bei Weitem keinen so großen Umbruch vornehmen wolle. Nach dem Auftritt in Walldorf klang dies schon anders: „Die Saison ist tabellarisch für uns gelaufen. In den letzten acht Punktspielen werde ich mir genau anschauen, welche Spieler auch in der nächsten Saison bei uns spielen dürfen.“

Wie üblich verschlief der FC Homburg am Donnerstag die Anfangsphase und hatte Glück, nicht wieder früh in Rückstand geraten zu sein. Innenverteidiger Michael Heilig fischte einen Schuss von Maximilian Philipp Waak nach acht Minuten gerade noch von der Linie. Den Favoriten aus dem Saarland hatte Schwarz im Vergleich zur Niederlage gegen Stuttgart in der Startelf auf zwei Positionen verändert. Für den erkrankten Dennis Lippert lief Max Dombrowka auf und für den formschwachen Stürmer Phil Harres durfte Fabian Eisele ran. Doch außer zwei Halbchancen für Eisele gelang dem FCH nichts in der Offensive. Fehlpässe über Fehlpässe auf beiden Seiten sahen die rund 400 Zuschauer in einer kaum regionalligareifen Partie.

Auch die Startphase der zweiten Hälfte verschlief der FC Homburg. Nach einem Eckball (48.) bringt Jonas Arcalean den Ball zum 1:0 für Walldorf unter. Nur zwei Minuten später hätte Phil Harres mit der einzigen echten FCH-Möglichkeit ausgleichen müssen. Aber aus zwölf Metern schoss er zu mittig aufs Tor, sodass Torhüter Jerik von der Felsen den Ball abwehren konnte. Die Partie blieb zerfahren. Schüsse von Walldorf landeten weit über oder neben dem Tor, während Grün-Weiß sich kaum im und vor dem Strafraum durchsetzen konnte. Walldorf verteidigte mühelos ihre knappe Führung und hatte durch Stefano Marino (75.) sogar das zweite Tor auf dem Fuß. Weil dem FC Homburg auch in der Nachspielzeit nichts einfiel, um wenigstens einen Punkt zu retten, konterte der FC Astoria in der dritten Nachspielminute erfolgreich zum 2:0 durch Bekem Can Bicki.

FCH-Mittelfeldspieler Maximilian Jansen sprach von einem brutalen Ergebnis: „Wir haben nach dem Abpfiff das Gespräch mit den Fans gesucht, die wir leider bitter enttäuscht haben. Wir müssen uns entschuldigen, da stimmte nichts. Keine Leidenschaft, kein richtiges Zweikampfverhalten, kein Zug zum Tor und auch die letzte Konsequenz im Angriff fehlte.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort