1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Furioser Auftakt in der neuen Klasse

Furioser Auftakt in der neuen Klasse

Heimvorteil genutzt: Der KC Homburg hat am ersten Spieltag der 1. Kleingolf-Bundesliga überrascht. Der Aufsteiger landete auf den heimischen Bahnen einen Sieg gegen die vier Konkurrenten und sicherte sich damit die Tabellenführung. Überragender Spieler war Sascha Schreier.

Ein perfekter Auftakt ist den Minigolfern des KC Homburg in der 1. Bundesliga Süd gelungen. Der Aufsteiger nutzte seinen Heimvorteil auf der 18-Bahnen-Anlage im Stadtpark und siegte gegen die vier Konkurrenten vom MGC Mainz, der SG Arheilgen, dem BGC Singen und dem NMC Kelheim. Nach vier Runden, in denen alle Spieler eingesetzt wurden, mit insgesamt 493 Schlägen durch. Arheiligen und Mainz brauchten jeweils 512 Schläge.

Witterungsbedingt hatte der Gastgeber nichts dem Zufall überlassen. Alle Bahnen wurden am Tag zuvor mit einer Zeltkonstruktion vor Regen geschützt. "Diese Maßnahme stellte sich als goldrichtig heraus, regnete es doch in der Nacht zum Spieltag und sogar noch am frühen Sonntagmorgen", betonte der KCH-Vorsitzende Wolfgang Pirrung, dass die Arbeit sich gelohnt hatte. So konnte der Spieltag mit den fünf teilnehmenden Mannschaften konnte wie geplant stattfinden. Und es sei für den Gastgeber nahezu alles perfekt gelaufen. "Es war für uns ein ganz erfreulicher Tag" sagte Wolfgang Pirrung.

Die Kenntnisse der eigenen Bahnen und damit der Heimvorteil machten sich für den KC Homburg bemerkbar. Das zeigte sich auch in der Einzelwertung. Der Homburger Sascha Spreier hatte mit 76 Schlägen die Nase vorne. Dabei spielte er nicht weniger als 68 Asse für 72 Bahnen. In der zweiten Runde gelang ihm ein Traum-Durchgang. Für 18 Bahnen benötigte er lediglich 18 Schläge. Die perfekte Ausbeute. Schreier verwies mit diesem Topergebnis den Kleingolf-Weltmeister Marcel Noack vom MGC Mainz auf den zweiten Rang in der Einzelwertung. Mit Jan Peter Lichtenfeld und Gerrit Britz, die jeweils 79 Schläge brauchten, kamen zudem gleich zwei Homburger auf den geteilten dritten Platz. Lediglich der Homburger Pascal Gillen (37 Schläge) schaffte es nicht unter die besten Zehn des Tages.

Der nächste Spieltag findet am 22. Mai in Murnau statt. An dem zweiten von insgesamt vier Spieltagen der Saison 2016 will der KC Homburg nun seine am Sonntag erreichte Tabellenführung gegen die Konkurrenz aus Mainz und Arheilgen verteidigen.

Homburg führt als Sieger des ersten Spieltags mit acht Zählern die Tabelle an. Für Rang zwei gibt es sechs für den Dritten vier Punkte.

www.homburg-minigolf.de