1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Für Wettkampf extra aus Illinois angereist

Für Wettkampf extra aus Illinois angereist

Am Wochenende treffen bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen die besten Teams Deutschlands aufeinander. Mit dabei ist auch die SSG Saar Max Ritter, in deren Reihen insgesamt fünf Schwimmer der Zweibrücker Wassersportfreunde stehen. Die weiteste Anreise dürfte Till Pallmann haben.

Wie im Vorjahr wird US-Student Till Pallmann eigens für den Wettkampf aus Illinois einfliegen, um das Saarteam zu verstärken. Pallmann überzeugte zuletzt mit Topzeiten bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften im November. Auch in der Traglufthalle im neuen Essener Hallenbad will der 22-Jährige über die Freistilstrecken auftrumpfen. Dem ausgewiesenen Kurzbahnspezialisten geht es dabei auch um Qualifikationszeiten, um sich die Chance für die deutschen Kurzbahnmeisterschaften im Winter zu bewahren. Es bleibt abzuwarten, ob er die Reisestrapazen kompensieren kann. Im Männerteam steht auch Jean-Marc Emser, der wohl über die Lagendistanzen zum Einsatz kommen wird und "Oldie" Frank Schmidt. Der ehemalige deutsche Meister über die 200 Meter Brust formuliert auch die Ziele seines Teams: "Eine Platzierung unter den Top sechs wäre toll." Noch mehr traut Schmidt den Frauen zu, nämlich den Sprung auf das Treppchen. Um unter die besten drei Mannschaften Deutschlands vorzustoßen, müssen die Topleute, allen voran Wsf-Ass Marlene Hüther, starke Leistungen abrufen. Hüther wird voraussichtlich über die Freistil-, Lagen- und Brustdistanzen hohe Punktzahlen einfahren müssen. In ihrem Team steht auch wieder die Wallhalberin Vanessa Dehaut, die über die Schmetterlingsdistanzen an den Start gehen wird. Insgesamt werden in Essen rund 400 Sportler erwartet. Titelverteidiger bei den Damen ist Essen , bei den Herren Potsdam.