1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Quali überstehen: Für beide LAZ-Starter steht am Sonntag die Quali an

Quali überstehen : Für beide LAZ-Starter steht am Sonntag die Quali an

Raphael Holzdeppe und Christin Hussong kämpfen in London um den Einzug ins Finale. Für beide ist das nur das Minimalziel.

() Mit zwei Startern ist das Zweibrücken bei der LEichtathletik-WM in London vertreten. Und beide, Raphael Holzdeppe und Christin Hussong, greifen an diesem Sonntag ins Geschehen ein. Für den Stabhochsprung-Weltmeister von 2013 geht es am Sonntag ab 11.40 Uhr unserer Zeit in der Qualifikation um den Einzug ins Finale. Holzdeppe, der schwierig in die Saison reingekommen ist, in Hof dann aber mit 5,80 Metern die WM-Norm gemeistert hat, hat sich im Londoner Olympiastadion einen Podestplatz zum Ziel gesetzt. „Ich bin zufrieden, dass ich jetzt kurz vor der Weltmeisterschaft bei 100 Prozent bin“, gibt sich der Zweibrücker nach der durchwachsenen Saison optimistisch, die Quali am Sonntag erfolgreich zu meistern.­

Vor zwei Jahren in Peking gewann der 27-Jährige die Silbermedaille, vor vier Jahren in Moskau flog er überraschend zu WM-Gold. Vor seinem damaligen Dauerrivalen und Überflieger Renaud Lavillenie aus Frankreich. Der blieb bislang in vier Anläufen ohne WM-Titel. Dreimal Bronze und einmal Silber hat Lavillenie schon gewonnen. Der Weltrekordhalter möchte in London seine Titelsammlung unbedingt vervollständigen. In der Favoritenrolle ist er dieses Mal aber weniger als in den vergangenen Jahren. Der US-Amerikaner Sam Kendricks setzt diesen Sommer die Maßstäbe, hat alle seine Wettkämpfe gewonnen und erstmals sechs Meter gemeistert.

Doch auch Raphael Holzdeppe fühlt sich fit genug für einen erneuten Angriff auf die Weltspitze. „Meinen Titel von vor zwei Jahren hätte schon gerne wieder zurück. Ich weiß auch, dass bei mir die Form da ist, um dieses Ziel zu erreichen. Jetzt zählt es nur, gesund zu bleiben und dann entscheidet die Tagesform“, erklärt Holzdeppe. Auf dem Zweibrücker ruhen in London auch alle deutschen Hoffnungen: Denn er ist der einzige Athlet seiner Disziplin, der vom DLV für diese Weltmeisterschaften nominiert wurde. Meistert er am Sonntagmittag die Qualifikation, so folgt am Dienstagabend ab 20.35 Uhr das Finale im Londoner Olympiastadion.

Die beiden Vertreter des LAZ Zweibrücken, Christin Hussong und Raphael Holzdeppe, der sich für die WM hohe Ziele gesetzt hat, greifen am Sonntag ins Geschehen ein. Foto: Wolfgang Birkenstock

Ebenfalls an diesem Sonntag muss LAZ-Speerwerferin Christin Hussong bei ihrer zweiten Aktiven-WM in der Qualifikation ran. Die erste Gruppe wirft ab 20.05 Uhr, die zweite ab 21.30 Uhr unserer Zeit. Auch für die Herschbergerin verlief die Sommersaison dieses Jahr wie eine Achterbahnfahrt. Nachdem sie die WM-Norm bereits im Mai abgehakt hatte, tat sich die 23-Jährige in den folgenden Wettkämpfen schwer, haderte mit der verpassten Titelverteidigung bei den deutschen Meisterschaften bei einer Weite von unter 60 Metern. Dank ihres Wurfes über 64,18 Meter beim EAA-Meeting in Luzern, hat sie sich in der deutschen Jahresbestenliste aber doch noch kurz vor der WM an der amtierenden Weltmeisterin Katharina Molitor (TSV Bayer Leverkusen) vorbeigeschoben.  „In diesem Jahr zählt sowieso nur London“, betont Hussong, die sich vorrangig das Erreichen des Finales zum Ziel gesetzt hat. Dort sei dann alles möglich. Trotz der Favoritenstellung der beiden Führenden der Weltjahresbestenliste, Sara Kolak (Kroatien) und Barbora Spotakova (Tschechien), die ihren Speer in dieser Saison bereits auf Weiten jenseits der 68 Meter schleuderten, wisse Christin Hussong, dass an guten Tagen auch die deutschen Starterinnen an diese Weiten herankommen und vorne mitmischen können.