FSV will Heimserie ausbauen

Fußball-Oberligist FSV Jägersburg hat die jüngste 0:6-Pleite in Mainz gut verarbeitet. Viel Zeit blieb dem Team von Trainer Marco Emich ohnehin nicht. Schon heute Abend steht der nächste Härtetest an. Um 19 Uhr trifft der FSV im Saarderby auf Borussia Neunkirchen.

Schnell abgehakt hat der FSV Jägersburg seine jüngste 0:6-Schlappe in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar beim TSV Schott Mainz. FSV-Trainer Marco Emich: "Es gibt immer mal solche Tage, an denen Gegner fast alles trifft und man dann hoch verliert." Diese Niederlage sei kein Maßstab für das Leistungsvermögen seiner Elf.

Emich und seine Mannen schauen nach vorne, denn schon heute Abend steht um 19 Uhr mit dem Heimspiel gegen Borussia Neunkirchen der nächste Härtetest auf dem Terminplan. Nach den beiden Heimsiegen (4:1 über den FV Diefflen und 2:1 gegen Burgbrohl) wollen die Jägersburger nun gegen den Traditionsverein aus der Hüttenstadt den dritten Dreier vor eigenem Publikum folgen lassen. "Borussia Neunkirchen ist ein ganz anderes Kaliber als die beiden bisherigen Heimgegner", ist Marco Emich schon klar, dass man gegen eine Mannschaft antreten wird, die im oberen Tabellendrittel mitspielen sollte. Bisher hat die Borussia aber erst vier Punkte auf dem Konto, zwei weniger als der FSV. "Die Tabelle ist noch wenig aussagekräftig", erklärt Emich. Borussia Neunkirchen musste bisher bei zwei Topteams der Liga antreten. Sowohl beim FC Karbach als auch beim TSV Schott Mainz (3:6-Niederlage) gaben die Neunkircher die Zähler ab. Emich: "Wenn wir eine Topleistung bringen, ist auch ein Sieg möglich." Neunkirchen sei in der Offensive sehr gut besetzt. Jägersburg ist hinreichend gewarnt. Personell gibt es Lichtblicke beim FSV. Die Ausfallliste reduziert sich auf die Langzeitverletzten Daniel Dahl, der an der Leiste operiert wird, und Florian Hasemann (Fußbruch). Steven Simon fehlt noch wegen einer Oberschenkelzerrung. Dafür stehen Matthias Stumpf und Waldemar Schwab wieder zur Verfügung. Und auch bei Max Wettmann geht es weiter aufwärts, nachdem er wegen einer langwierigen Augenentzündung monatelang ausfiel. "Max hat am letzten Sonntag in der zweiten Mannschaft Spielpraxis gesammelt", erklärt Emich. Er sei heute auf jeden Fall im Kader.

Bei den Jägersburgern freut man sich auf ein spannendes Saarderby im Alois-Omlor-Sportpark vor guter Kulisse. 400 bis 500 Fans werden heute Abend erwartet.