1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Lauf dauert an: FSV klettert immer weiter nach oben

Lauf dauert an : FSV klettert immer weiter nach oben

Fußball-Oberliga: Jägersburg landet mit dem 2:0-Erfolg beim FV Diefflen siebten Sieg in acht Spielen.

Der FSV Jägersburg baut seine Erfolgsserie weiter aus. Mit dem 2:0 (2:0) beim FV Diefflen sicherte das Team von Trainer Thorsten Lahm den siebten Sieg aus den letzten acht Spielen. Durch die drei Punkte klettern die Jägersburger auf den siebten Tabellenrang.

„Ich denke wir haben das heute richtig gut gemacht“, freute sich der Jägersburger Trainer. „In der ersten Halbzeit haben wir fast nichts zugelassen und unsere Möglichkeiten konsequent genutzt.“ In der Tat tat sich Diefflen trotz der leichten Feldüberlegenheit in den ersten 45 Minuten doch schwer, sich richtige Torchancen gegen die massiv stehenden Jägersburger Defensive zu erarbeiten. Allein ein 25-Meter-Freistoß von Fabian Poß (25.), den FSV-Torwart Mirko Gerlinger glänzend parierte, bedeutete Torgefahr für die Gäste. Diefflen geriet mit einem kuriosen Treffer nach 24 Minuten in Rückstand. Der Torschuss von Sergej Littau prallte über FVD-Torwart Enver Marine zu Spielertrainer Thomas Hofer und von hier über die Linie zur bis zu diesem Zeitpunkt überraschenden Führung. Der Gastgeber brauchte Zeit, den Schock zu verdauen. So gelang außer einem Kopfball von Michael Frisch (41.) nichts Produktives mehr in der Offensive. Jägersburg nutzte dagegen seine zweite Torchance nach einem Konter durch Tom Koblenz Sekunden vor der Halbzeitpause zum 2:0.

Diefflens Spielertrainer Thomas Hofer richtete in der Kabine deutliche Worte an seine Mannschaft für die bisher gezeigte Leistung – und diese wirkten. Der Gastgeber spielte nun druckvoller, mit mehr Einsatz in den Zweikämpfen und vor dem Tor der Jägersburger hatte Diefflen nun einige gute Möglichkeiten. Christian Eggert (47.) und der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Torjäger Chris Haase (56.), der erst am Morgen des Spieltages von einem USA-Aufenthalt zurückkehrte, mit einem Kopfball knapp am Tor vorbei, hätten schon den Anschlusstreffer erzielen können. Jägersburgs einzige Möglichkeit in der zweiten Halbzeit vergab Murat Adigüzel aus 16 Metern freistehend. „Ich hätte mir schon gewünscht, dass wir unsere Konter besser ausspielen, Platz war genügend dazu da“, sagte Lahm. Doch Diefflens Haase (66.) hatte mit einem Kopfball die nächste Möglichkeit, ehe ein Kopfball von Lukas Latz (73.) knapp das Jägersburger Tor verfehlte. Dann Pech für den FV Diefflen, als Fabian Poß mit seinem Schuss Mirko Gerlinger bereits überwunden hatte, aber FSV-Innenverteidiger Julian Fricker den Ball noch vor der Linie kratzen konnte. Nachdem FVD-Kapitän Dominic Selvaggio (83.) an Gerlinger scheiterte, konnte Jägersburg aufatmen. Der Sieg war abgesichert. FSV-Mannschaftsführer Frederic Ehrmann sprach von „einem clever herausgespielten Sieg, der durchaus verdient gewesen sei“. Auch FVD-Trainer Hofer bekannte, dass sich sein Team in der ersten Hälfte das Glück einfach nicht erarbeitet hatte, das in der zweiten zum Tor fehlte.

Viel Zeit zum Ausruhen gibt es für Jägersburg nicht. Bereits am Dienstagabend, 19 Uhr geht es zum Spiel der fünften Saarlandpokalrunde zur SG Perl/Besch. Lahm will dem einen oder anderen Spieler eine Pause gönnen. „Dennoch wollen wir uns für das Achtelfinale qualifzieren.“