Abstiegsrunde Fußball-Oberliga : FSV will den Aufwind nutzen

Oberligist Jägersburg empfängt Bingen. Unklarheit über Wertung der Röchling-Partien.

Der FSV Jägersburg hat sich in der Abstiegsrunde der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar wieder herangekämpft. Nach 13 Punkten aus den letzten sechs Spielen ist das Team vier Spiele vor Schluss Siebter. „Unsere Leidenschaft, unser Wille, nie aufzugeben, machen sich bezahlt“, sagt Trainer Tim Harenberg. Der Ligaverbleib ist – womöglich – sogar aus eigener Kraft realisierbar. Dafür braucht es zwei Dinge. Erstens: In der Oberliga-Meisterrunde steigt der Tabellenzweite über die Relegation in die Regionalliga auf. Dann reicht in der Oberliga nämlich Rang sechs zum Klassenerhalt. Den belegt der FSV Salmrohr. Zweitens: Die Partien des SV Röchling Völklingen, der sich aus der Liga zurückgezogen hat, werden aus der Wertung gestrichen. Dann nämlich läge Jägersburg nur einen Zähler hinter dem Sechsten Salmrohr und hätte ein Spiel weniger ausgetragen. Der FSV könnte den Nichtabstiegsplatz also aus eigener Kraft erreichen. Wie mit den Spielen von Röchling verfahren wird, hat der für die Oberliga zuständige Fußball-Regionalverband Südwest aber noch nicht entschieden. Werden die Partien nicht annulliert, betrüge der Rückstand auf Rang sechs ebenfalls nur einen Punkt. Dann hätte Jägersburg aber ein Spiel mehr ausgetragen als Salmrohr. Der Rückstand auf den sicheren Nichtabstiegsplatz fünf betrüge vier Punkte (bei Annullierung drei).

Den Rechenspielen zum Trotz: Nach dem 2:0-Auswärtssieg zuletzt bei der SG Mühlheim/Kärlich will Jägersburg am Samstag ab 15.30 Uhr auf dem Rasenplatz im Alois-Omlor-Sportpark gegen Hassia Bingen den nächsten Erfolg landen.

Auf den zweifachen Torschützen des Hinspiels (4:0), André Fomitschow, muss Harenberg wegen Knieproblemen verzichten. Auch Sven Schreiber (Sprunggelenk) wird pausieren müssen. Dafür stehen aber Tim Klosch, Tim Schneider und Steven Labisch am Samstag gegen Bingen wieder zur Verfügung.

Indessen drängt auch Harenberg darauf, dass der Regionalverband eine Entscheidung über die Wertung der Partien des zurückgezogenen SV Röchling fällt. „Es kann ja nicht sein, dass man weiter im Ungewissen bleibt, wie die Tabelle nun aussieht.“ Grundsätzlich will sich Harenberg aber auf jene Dinge konzentrieren, die er beeinflussen kann. „Die Diskussion darf uns nicht groß interessieren. Statt Tabellenkonstellationen durchzurechnen, müssen wir unsere Spiele gewinnen.“