1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

FSV Jägersburg empfängt Ligaprimus RW Koblenz

Fußball-Oberliga : FSV Jägersburg hofft auf sorglose Koblenzer Meistermannschaft

Zwei Spieltage vor Saisonende in der Oberliga müssten schon mehrere Wunder passieren, damit der Drittletzte FSV Jägersburg noch die Klasse hält. Vier Punkte beträgt der Rückstand auf den Tabellen-15.

Emmelshausen, der Stand jetzt, wie der 14. FV Diefflen, selbst einen Abstiegsrang bekleidet.

 „Wir werden nichts abschenken“, verspricht FSV-Trainer Alexander Ogorodnik vor dem Heimspiel am Samstag um 15.30 Uhr gegen den feststehenden Meister RW Koblenz. „Vielleicht nehmen sie die Aufgabe nicht mehr so ernst“, hofft der Trainer, für den es das letzte Heimspiel für die Lila-Weißen wird. Der ehemalige Co-Trainer des gechassten Thorsten Lahm sprang für diesen in die Bresche, wird den Trainerstuhl nach der Runde aber für Tim Harenberg, derzeit Übungsleiter des FSV II in der Verbandsliga, räumen

Immerhin gelangen Ogorodnik gegen Diefflen und Engers zuletzt zwei Siege. Und das, obwohl den Lila-Weißen in Engers nur 13 Spieler zur Verfügung standen. Besser sieht die personelle Situation vor dem Spiel gegen Koblenz aus. Frederic Ehrmann und Julian Fricker sind nach ihren Sperren wieder spielberechtigt. Auch Sven Labisch, der wegen Abiturprüfungen in Engers fehlte, ist wieder mit dabei.