1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

FSV Jägerburg verliert zuhause gegen Arminia Ludwigshafen

Fußball-Oberliga : Erneut große Probleme in der Defensive

Oberliga-Aufsteiger FSV Jägersburg verspielt gegen Ludwigshafen eine Zwei-Tore-Führung und verliert 2:4.

Nach der bitteren 2:7-Auftaktpleite bei Wormatia Worms kassierte Oberliga-Aufsteiger FSV Jägersburg in der Gruppe Süd am Mittwochabend die nächste Niederlage. Gegen Arminia Ludwigshafen unterlagen die Jägersburger zuhause mit 2:4. Auch diesmal wurde deutlich, dass das Team von Trainer Tim Harenberg einfach zu unstabil im Abwehrverhalten ist. Elf Gegentore nach erst zwei Spieltagen sind zu viel.

Dabei hatte Jägersburg vor rund 120 Zuchauern einen Traumstart erwischt. Nach 40 Sekunden brachte Alexander Schmieden den FSV mit 1:0 in Führung. Auch der zweite Torschuss des FSV vier Minuten später saß: Wieder war Schmieden erfolgreich (2:0, 5. Minute). Die Gäste zeigten sich unbeeindruckt vom frühen Doppelschlag und versenkten auch ihrerseits den ersten Torschuss. Schon in der neunten Minute verkürzte Cem Izgez.

Daraufhin hatte Ludwigshafen leichte Feldvorteile. Der FSV hätte jedoch nach einem vermeintlichen Foul an Schmieden in dieser Phase einen Elfmeter bekommen können (20.). Der Pfiff blieb jedoch aus.

Kurz vor der Pause glich Ludwigshafen dann nach einem Konter durch Jamie Tahedl (44.) zum 2:2-Halbzeitstand aus. „So die schnelle 2:0-Führung wieder aus der Hand geben – Das darf uns einfach nicht passieren“, ärgerte sich FSV-Coach Harenberg nach der Patie.

Auch im zweiten Durchgang agierte Jägersburg im Abwehrverhalten nicht oberligareif: Gästekapitän Nico Pantano (53.) brachte Ludwigshafen mit 3:2 auf die Siegerstraße.

Weil der FSV nun aufmachen musste, bekamen die Gäste weitere Möglichkeiten. Doch auch Jägersburg hatte Chancen zum Ausgleich. Unter anderem Schmieden vergab den möglichen Ausgleich (61.). In der Nachspielzeit machte Panato den Sack für die Arminia zu. „Da war viel mehr für uns drin“, resümiert Harenberg. Die Gegentreffer seien zu den denkbar ungünstigsten Zeitpunkten gefallen.

Am Samstag hat Harenbergs Elf die Gelegenheit es im dritten Anlauf besser zu machen. Dann empfängt der FSV Jägersburg Mitaufsteiger FC Speyer. Personell wird sich gegenüber der Partie am Mittwoch nicht viel ändern. Der gegen Ludwigshafen gelb/rot gesperrte Torhüter Mirko Vogel wird ins Tor zurückkehren, obwohl der Trainer betonte, dass Ersatzmann Maier seine Sache „gut gemacht“ habe.