1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

FSV gelingt dritter Auswärtssieg

FSV gelingt dritter Auswärtssieg

Jägersburgs Tim Schäfer schießt beim 3:0-Sieg in Ludwigshafen alle Tore.

Mit einem wichtigen 3:0-Auswärtssieg beim Tabellenvorletzten FC Arminia Ludwigshafen tankt der FSV Jägersburg im Abstiegskampf der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar weiteres Selbstvertrauen. FSV-Trainer Marco Emich sprach von einem auch in der Höhe verdienten Sieg. Gegenüber dem 3:0-Heimsieg über den FC Karbach am vergangenen Mittwoch hatte Emich fast die gleiche Erfolgself in Ludwigshafen aufgeboten. Nur Niklas Holzweißig musste pausieren, nachdem er gegen Karbach wegen einer Oberschenkelzerrung ausgewechselt werden musste. "Vielleicht hätte er dennoch spielen können, aber wir wollten nichts riskieren", erklärt Emich. Für Holzweißig rückte Marvin Gabriel ins Mittelfeld nach.

Der Start in Ludwigshafen hätte für Jägersburg nicht besser sein können. Nach einem Doppelpass mit Frederic Ehrmann traf Tim Schäfer nach nicht einmal zwei Minuten zur 1:0-Führung. In der Folge ließ der FSV dem Gastgeber bei deren Offensivbemühungen nichts zu. Die Gäste selbst setzten auf ihre Konterstärke, die Ludwigshafen vor einige Probleme stellte. Nach 18 Minuten fiel bereits die Vorentscheidung. Nach einem Konter erhöhte Schäfer nach Zuspiel von Marvin Gabriel mit einem satten Schuss aus 18 Metern in den Torwinkel auf 2:0. Emich: "Ludwigshafen bemühte sich zwar weiter um den Anschlusstreffer, aber meine Mannschaft stand sicher in der Defensive." Zehn Minuten vor der Pause hätte Schäfer fast auf 3:0 erhöht. Nach einem Querpass von Murat Adigüzel versprang aber der Ball auf dem holprigen Rasen, sodass Schäfer nicht mehr ganz herankam. Mit Wiederbeginn der zweiten Hälfte drängte Ludwigshafen, aber außer zwei Halbchancen wollte den Arminen nichts Gefährliches gelingen. Doch auch die Konter der Jägersburger wurden nicht mehr ganz so effektiv und zielstrebig vorgetragen. "Es fehlte etwas die Konzentration bei der Umsetzung dieser Konter, bedingt aber auch dadurch, dass wir sicher mit 2:0 in Führung lagen und der Gegner uns wirklich nicht gefährden konnte", so der Jägersburger Trainer.

Immerhin in der 84. Minute gelang Jägersburg sogar noch der dritte Treffer. Wieder war Schäfer nicht zu stoppen, als er mit seinem dritten Tor am Samstagnachmittag zum 3:0 aus halblinker Position den Ball im Ludwigshafener Kasten unterbrachte. Marco Emich freute sich nicht nur über den dritten Auswärtssieg der Runde, sondern auch auf den aktuellen Tabellenplatz zwölf. Mit den sechs Punkten in der vergangenen Woche konnte der FSV Jägersburg seinen Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang 14 auf fünf Punkte ausbauen. Und am kommenden Samstag könnte Jägersburg diesen Vorsprung mit einem weiteren Heimsieg über den SV Morlautern (13.) sogar weiter vergrößern.