Frühes Aus gut weggesteckt

Mit drei Niederlagen verabschiedete sich Fußball-Verbandsligist SG Ballweiler-Wecklingen nach der Gruppenphase aus dem Hallenmasters des SFV. Doch die Mannschaft schaffte es dennoch, die Spiele vor den mehr als 2000 Zuschauern zu genießen.

Nur eine der vier fünftplatzierten Mannschaften jubelt bei der Siegerehrung. Die SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim hat ihre Vorgabe für das Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes erfüllt. Die lautete: Einfach Spaß haben. Trotz dreier Niederlagen und dem Aus nach der Gruppenphase ist das dem Fußball-Verbandsligisten um die beiden Spielertrainer Marco und Sascha Meyer am Sonntag in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle gelungen. "Wir hatten uns nach der kurzfristigen Qualifikation vorgenommen, den Tag einfach zu genießen - das haben wir getan", erklärt Sascha Meyer bei der Siegerehrung, nachdem er umjubelt von seinen Teamkameraden den Scheck über 1000 Euro für den fünften Rang - alle vier in der Gruppenphase ausgeschiedenen Mannschaften belegten gemeinsam diesen Platz - entgegennahm.

Auf dem Feld lief es für den Spitzenreiter der Verbandsliga Nordost allerdings weniger erfolgreich. Zum Auftakt ging es unter der Anfeuerung ihrer mitgereisten, komplett in hellgrün gekleideten Fans gegen den Saarlandligisten SV Bübingen. Beim 0:2 waren die Bliestaler ohne Chance. Davon zermürben ließen sich weder Mannschaft noch Anhänger. Auch in den zweiten 15 Minuten des Tages stand die Trommel im Fanblock nicht still. Doch auch gegen den starken SV Mettlach, Spitzenreiter der Saarlandliga, gab es nichts zu ernten. Das 1:4 bedeutete bereits das Aus in der Gruppenphase. Beim 3:8 gegen den VfL Primstal (Saarlandliga) ging es nur noch für den Gegner ums Weiterkommen.

Einen Vorwurf kann Sascha Meyer seinen Jungs, die in jedem Spiel gekämpft haben, nicht machen. "Natürlich hätten wir gerne zumindest einen oder auch drei Punkte mitgenommen, aber es ist egal, es war schon eine Überraschung, dass wir überhaupt hier dabei sein durften, da wir für diese Hallenrunde ja absolut nicht damit geplant hatten", sagt der Spielertrainer. Daher gebe es überhaupt keinen Grund, traurig darüber zu sein, dass die SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim als einzige Mannschaft punktlos geblieben ist.

Den Sprung ins Halbfinale schafften in der Ballweiler Gruppe schließlich Mettlach und Bübingen. In der zweiten Gruppe setzten sich Oberligist FC Hertha Wiesbach und Titelverteidiger FV Diefflen (Saarlandliga) gegenüber dem SV Auersmacher (Saarlandliga) und dem FV Lebach (Verbandsliga) durch. Den Titel verteidigten mit einem 5:2-Sieg im Finale gegen Wiesbach die Dieffler (wir berichteten kurz). Mettlach bezwang im Spiel um Platz drei den SV Bübingen 4:2.

Zum Thema:

Auf einen Blick Das 24. Hallenmasters in der Hermann-Neuberger-Halle: Vorrunde: Gruppe A: FV Lebach - SV Auersmacher 3:5, FC Hertha Wiesbach - FV Diefflen 3:3, Lebach - Wiesbach 1:4, Auersmacher - Diefflen 2:5, Auersmacher - Wiesbach 0:2, Diefflen - Lebach 3:5. Gruppe B: SV Mettlach - VfL Primstal 2:1, SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim - SV Bübingen 0:2, Mettlach - Ballweiler 4:1, Primstal - Bübingen 3:3, Primstal - Ballweiler 8:3, Bübingen - Mettlach 2:2. Halbfinale: FC Hertha Wiesbach - SV Bübingen 3:2 nach Verlängerung, SV Mettlach - FV Diefflen 2:3. Spiel um Platz drei: SV Bübingen - SV Mettlach 2:4. Finale: FC Hertha Wiesbach - FV Diefflen 2:5. ski