1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fußball-Oberliga: Flutlichtspiel mit ganz besonderer Atmosphäre

Fußball-Oberliga : Flutlichtspiel mit ganz besonderer Atmosphäre

Oberliga-Spitzenreiter FC Homburg tritt heute Abend im Fritz-Walter-Stadion beim Tabellendritten 1. FC Kaiserslautern II an.

Im drittletzten Punktspiel vor der Winterpause wird der mit 19 Siegen verlustpunktfrei führende Spitzenreiter FC Homburg heute Abend noch einmal richtig geprüft. Das Team von Trainer Jürgen Luginger tritt um 19 Uhr im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg beim Ligadritten 1. FC Kaiserslautern II an. „Bisher haben wir die Spitzenspiele gegen den FCK zuhause im Waldstadion und in Pirmasens und Trier gewonnen. Jetzt wollen wir selbstverständlich auch in Kaiserslautern siegen“, erklärt Luginger.

Klar sei aber auch, dass seine Mannschaft auf eine junge und sehr ehrgeizige sowie spielstarke U23 trifft. „Auch wenn einige Leistungsträger inzwischen regelmäßig im Zweitligateam des FCK spielen, ist die U23 dennoch stark genug, um uns richtig zu fordern“, meint Luginger, der den Tabellendritten aus Kaiserslautern zu den Topteams der Liga zählt.

Überhaupt freue sich nicht nur er, sondern die gesamte Mannschaft und auch die Fans, dass man im großen Fritz-Walter-Stadion antreten dürfe. ,,Dazu ist es ein Flutlichtspiel“, freut sich der 49-jährige Fußballlehrer auf die besondere Atmosphäre.

Das Hinspiel im Homburger Waldstadion gewann der FCH am zweiten Spieltag. Patrick Dulleck traf damals in der Schlussminute zum 3:1-Endstand für die Grün-Weißen. Ob Dulleck auch in Kaiserslautern heute Abend mitspielen kann, ist zurzeit fraglich. „Patrick hat sich im Saarlandpokalspiel am Mittwoch eine Wadenprellung zugezogen“, informiert Luginger. Aus diesem Grund habe er ihn auch vorzeitig gegen Tom Schmitt ausgewechselt. Ob der mit 17 Treffern bisher beste Torjäger der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar im Fritz-Walter-Stadion seine Torbilanz weiter aufbessern kann, ist noch offen. „Ich werde da kein großes Risiko eingehen“, sagt Jürgen Luginger und will seinen besten Torschützen nur dann bringen, wenn er fit ist.

Der FC Homburg will mit einem Sieg in Kaiserslautern Platz eins weiter festigen und den Vorsprung, der nach dem 4:1-Sieg des einzigen Verfolgers FK Pirmasens am Samstag etwas geschrumpft ist, wieder auf elf Zähler ausbauen. Anschließend folgt noch ein Heimspiel am Samstag gegen den TuS Rot-Weiß Koblenz, ehe der FCH eine Woche später beim Aufsteiger FV Dudenhofen zu Gast ist.

www.fc08homburg.de