1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Jugendfußball: FKP-Nachwuchs nicht zu schlagen

Jugendfußball : FKP-Nachwuchs nicht zu schlagen

Pirmasenser E-Junioren sind im Finale der Futsal-Kreismeisterschaften unter sich. VBZ-Kicker belegen nach einem 2:1-Erfolg gegen die SG Rieschweiler den dritten Platz.

Im zweiten Anlauf hat es nun doch geklappt: Der neue Hallenkreismeister der E-Junioren steht fest. Im Finale setzte sich der FK Pirmasens am Sonntag in der Sporthalle des Dahner Schulzentrums gegen seinen jüngeren Jahrgang mit 2:0 souverän durch. Platz drei ging nach einem 2:1-Sieg gegen die Kicker der SG Rieschweiler an den Nachwuchs der VB Zweibrücken. Eine unglückliche Verletzung mit zwei gebrochenen Knochen im Unterarm eines überschattete das Turnier. Nicht so erfreulich war zudem die kurzfristige Absage des SV Ixheim, der zu viele kranke Spieler hatte, sowie das Fernbleiben des JFV Zweibrücken.

Nachdem vor 14 Tagen das Turnier wegen einer nach Futsalregeln nicht konformen Halle abgesagt werden musste (wir berichteten), konnte nun aber immerhin die Kreismeisterschaft ausgespielt werden. Der FK Pirmasens, der im ganzen Turnier nur ein Gegentor hinnehmen musste, war der verdiente Sieger. „Wir sind wie immer schwer ins Turnier gestartet. Meine Jungs haben vor allem im Halb- und Finale überragend gespielt und alles gezeigt. Wir waren der Favorit und haben verdient gewonnen“, lautete das Fazit von Thorsten Hüther, Trainer des FK Pirmasens.

„Die Zuschauer haben ein faires Turnier gesehen, welches der Favorit aus Pirmasens verdient gewonnen hat. Die Freude über einen tollen Tag trübt die schwere Verletzung des Spielers der SG Busenberg“, sagte Andreas Humbert vom Ausrichter SV Hinterweidenthal. „Ich kann nur noch mal betonen, wie unattraktiv Futsal ist. Vor zwei Wochen haben die Zuschauer tollen Fußball und viele Tore gesehen und heute? Schauen sie sich einfach die Ergebnisse an“, sprach Thorsten Jochum, Trainer des FKP.

Finale:
FK Pirmasens – FK Pirmasens II 2:0 Die erste Mannschaft kontrollierte das Finale und ließ nicht eine Torchance für den jüngeren Jahrgang zu. Basti Bohn (1.) und Elias Mamarin (5.) sorgten mit ihren Toren für den Titelgewinn. Direkt nach der Partie zündeten deren Eltern Konfettibomben und zollten den Siegern den verdienten Applaus.


Spiel um Platz drei:

SG Rieschweiler – VB Zweibrücken 1:2 (0:0) Die VB waren über die komplette Spielzeit überlegen, konnten aber keine Torchance nutzen. Alleine Paul Schaubeck stand dreimal frei vorm Tor. Nach der torlosen regulären Spielzeit setzte sich der VB Zweibrücken im Sechsmeterschießen mit 2:1 gegen die SG Rieschweiler durch.


Halbfinale:

FK Pirmasens – SG Rieschweiler 2:0 Pirmasens war klar überlegen und ließ der SGR nicht den Hauch einer Chance. In der fünften Minute war Elias Mamarin hellwach. Rieschweilers Torwart konnte einen Schuss nur abklatschen lassen und Mamarin schob den Ball zum 1:0 ein. Zwei Minuten später schlug der gleiche Spieler einen Eckball auf den zweiten Pfosten. Dort lauerte Luca Hüther und sorgte für den Endstand.
VB Zweibrücken – FK Pirmasens II 1:2 (0:0) Während den gesamten zehn Minuten gab es nur eine richtige Torchance und diese vergab Lennert Maumann für die VBZ. Folgerichtig musste das Sechsmeter-Schießen über Sieg oder Niederlage entscheiden. Hier konnte FKP-Torwart Luca Scheib zwei von drei Strafstößen halten und sicherte seinem Team den Finaleinzug.