Fehlstart für den FC Homburg

Einen verdienten Sieg für Aufsteiger Nöttingen sah Homburgs Trainer Jens Kiefer beim Saisonauftakt seines Teams in der Fußball-Regionalliga. Der FCH verlor am Freitagabend mit 1:2 (0:1).

Erneuter Fehlstart für den FC Homburg in die Fußball-Regionalliga-Saison. Mit 1:2 (0:1) zog der FC Homburg am Freitagabend im Panoramastadion beim Aufsteiger FC Nöttingen den Kürzeren.

Homburgs Trainer Jens Kiefer meinte: "Nach verhaltenen zehn Minuten haben wir die Partie immer besser in den Griff bekommen, aber wir konnten unsere Torchancen in der ersten Halbzeit nicht nutzen." Thierry Steinmetz und Kai Hesse (19.) hatten innerhalb von Sekunden jeweils eine hochkarätige Torchance für die Homburger ausgelassen. Drei Minuten später ging ein Fallrückzieher von Kai Hesse aus zehn Metern knapp am Nöttinger Tor vorbei. Die nächste Möglichkeit für die Saarländer hatte Thierry Steimetz (27.). Aber sein Kopfball ging über das Tor. Es dauerte bis zur 30. Minute, ehe Nöttingen durch Niklas Hecht-Zirpel die erste gute Möglichkeit für den Gastgeber hatte. Dann tauchte wieder Steimetz vor dem Nöttinger Tor auf. Doch seinen Schuss (36.) klärte Nöttingens Torwart Robin Kraski glänzend zur Ecke. Kiefer: "Wir hätten längst führten müssen. Aber wir haben uns Fehler in der Rückwärtsbewegung geleistet und wurden mit dem 0:1 fünf Minuten vor der Pause dafür bestraft." Mario Bilger brauchte aus kurzer Distanz (40.) eine Hereingabe von Leurim Neziraj zur 1:0-Pausenführung nur noch einzudrücken.

Kurz nach Wiederbeginn hatte Timo Cecen die Großchance zum Ausgleich. Aber erneut war der Nöttinger Torhüter bei einem Schlenzer des Homburger aus 18 Metern zur Stelle. "Wir hatten uns soviel in der zweiten Halbzeit vorgenommen. Aber wieder mussten wir einen Konter einstecken", meinte Kiefer. Vier Minuten waren erst im zweiten Spielabschnitt gespielt, als Leutrim Neziraj auf 2:0 erhöhte. Kiefer: "Dieser Treffer wirkte wie ein Schock auf meine Mannschaft." Er ärgerte sich noch mehr, weil sein Team sich viel zu viele Fehler und Ballverluste leistete. "Dadurch konnten wir keinen richtigen Druck auf das gegnerische Tor ausüben", kritisierte der Homburger Coach. Kiefer brachte mit Chadli Amri, Tom Schmitt und Andre Kilian im Verlauf der zweiten Halbzeit weitere Offensivkräfte. Es fiel allerdings nur noch der Anschlusstreffer (81.) durch Chadli Amri. Der FC Homburg warf zwar danach alles nach vorne, um wenigstens einen Punkt zu retten. Doch zu einer echten Ausgleichschance sollte es nicht mehr reichen.

Frustriert stellte Homburgs Trainer Jens Kiefer fest, "dass der Sieg für den FC Nöttingen verdient war". Homburgs Torhüter Niklas Jakusch, der an beiden Gegentreffern schuldlos war, erklärte: "Es war sicherlich heute mehr möglich. Aber wir haben unsere Möglichkeiten nicht genutzt und waren zweimal bei Kontern der Nöttinger zu offen."

Zum Thema:

Auf einen Blick FC Homburg: Jakusch - Gaebler, Fischer, Colak, Stegerer (75. Schmitt) - Schäfer, Cecen, Kröner (58. Kilian), Gallego (58. Chadli) - Steinmetz, Hesse. Zuschauer: 869 Schiedsrichter: Schütz Tore: 1:0 (40.) Bilger, 2:0 (49.) Niziraj, 2:1 (81.) Chadli. mh