1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fechter der VT Zweibrücken überzeugen in Speyer

Fechter der VT Zweibrücken : Jannis Euskirchen ist schon wieder nicht zu schlagen

Der Fechter der VT Zweibrücken gewinnt auch beim Turnier in Speyer in der Altersklasse U13 Gold. Es ist nicht die einzige Medaille für die jungen VT-Klingenkünstler.

Nach den Erfolgen beim heimischen Heinrich-Petri-Gedächtnisturnier haben die Nachwuchs-Florettfechter der VT Zweibrücken auch beim Pokalturnier „Um die Salierkrone“ in Speyer ihre starke Form unter Beweis gestellt. Jannis Euskirchen zeigte sich in der Altersklasse U13 erneut in Siegerlaune und gewann Gold. In der gleichen Altersklasse überraschte Ann-Kathrin Kehrer mit Bronze. Mia Eve Paul gewann bei der U11 ebenfalls bronzenes Edelmetall. Emma Rossbach (U11) wurde Fünfte. Fynn Lehner, der eigentlich noch bei der U15 an den Start gehen konnte, kreuzte in Speyer mit Gegnern der Altersklasse U17 die Klingen und wurde Siebter. In Zweibrücken hatte Lehner noch Rang drei belegt, dementsprechend war er mit seinem Abschneiden überhaupt nicht zufrieden.

Jannis Euskirchen bezwang in der Vorrunde am Samstag jeden seiner Gegner und qualifizierte sich souverän für die K.o.-Runde. Wegen seiner makellosen Bilanz erhielt der VT-Fechter zunächst ein Freilos. Im Halbfinale bezwang er Niklas Lautenschlager aus Oberhöchsstadt (Hessen) mit 9:3. Auch im Finale gegen Max Hoppe (Kaiserslautern), zeigte Euskirchen kaum Schwächen und gewann 10:4.

Ann-Kathrin Kehrer hatte größere Startschwierigkeiten. In einem bunt gemischten Feld mit Teilnehmerinnen aus Irland, Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz schaffte es die Nachwuchsfechterin aus Rosenkopf noch als Vierte auf die K.o.-Setzliste. Danach steigerte sich Kehrer, bezwang Annabelle Behrens (Oberhöchstadt) in einem hochkonzentrierten Gefecht mit 10:7-Sieg und erreichte das Halbfinale. Dort traf die VT-Fechterin allerdings auf die große Favoritin, die Irin Fainne Howard. Und die spätere Siegerin von der grünen Insel ließ Kehrer keine Chance und triumphierte dank ausgefeilter Klingenführung klar mit 10:2. Als Halbfinalistin durfte sich Kehrer trotzdem mit der Bronzemedaille trösten.

Die beiden jüngsten im VTZ-Quintett – Mia Eve Paul und Emma Rossbach – begaben sich mit ihrem Miniflorett in der Klasse U11 auf die Planche. Nach einer nervösen und ausgeglichenen Vorrunde vor den Augen der mitfiebernden Eltern war die Spannung vor der Auswertung der K.o.- Setzliste groß. Hinter Mina Lehner aus Freiburg, Josefine Fröhlich (Kaiserslautern) und Wanda Schwarze (Oberhöchstadt) reihten sich Emma Rossbach und Mia Eve Paul, vor Mahmud Elena (Kaiserslautern) ein. Nachdem die beiden Erstplatzierten ein Freilos hatten mussten ausgerechnet bei beiden VTZ-Vereinskameradinnen gegeneinander um den Halbfinaleinzug kämpfen. Und Paul revanchierte sich nach einem zunächst ausgeglichen Gefecht für ihre Niederlage in der Vorrunde und gewann 10:5. Im Halbfinale gegen die spätere Siegerin Mina Lehner unterlag Mia Eve Paul dann zwar mit 3:10 – durfte sich aber ebenfalls über Bronze freuen.

Der Großsteinhauser Fynn Lehner fand bei der U17 dieses Mal nicht zu seiner gewohnten Treffsicherheit. Als Siebter der Vorrunde schaffte es der VT-Fechter zwar noch in die K.o.-Runde – dort stand ihm im Viertelfinale aber der erste der Setzliste – Fynn Nießner aus Frankenthal – gegenüber, gegen den Lehner mit 7:15 verlor.