1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fechten: VT Zweibrücken und TV Homburg in Neunkirchen mit Podestplätzen

Fechten : VTZ- und TVH-Fechter mit gutem Start ins Wettkampfjahr

Einen guten Start ins Jahr lieferten die Fechter der VT Zweibrücken und des TV Homburg beim 11. Internationalen Arno-Anschütz-Gedächtnisturnier in Neunkirchen. Bei dem zweitägigen Turnier mit Teilnehmern aus den verschiedenen Landesverbänden sowie dem Ausland standen zehn Zweibrücker Nachwuchs-und Aktivenfechter mit dem Florett unter den acht Top-Finalisten.

Eine Silbermedaille sicherte sich Svenja Voigt, über Bronze freuten sich Renja Rubel und Nele Engelmann bei den Aktiven. Für ihren Einsatz wurden auch Jonah Kempe (U13) und Cornelius Dort (U17) mit Bronze belohnt. „Neben Athleten aus Frankreich war es ungewöhnlich, einer Equipe von Sportlern aus Ecuador und Venezuela, die sich auf Europareise befinden, in der TUS-Halle auf der Planche gegenüber zu stehen“, sagte VTZ-Trainer Volker Petri.

Wenige Überraschungen lieferten die Aktiven-Damen. Die südwestdeutsche Meisterin Sarah Reeb (Kaiserslautern) hatte Schwerstarbeit zu tätigen, ehe sie sich im Finale gegen VTZ-Amazone Svenja Voigt mit 15:11 durchsetzte. Das starke Auftreten der VTZ-Fechterinnen rundete Renja Rubel mit Platz drei ab, den sie mit Nele Engelmann teilte. Stefan Rossbach punktete mit dem Florett bei den Herren schon in der Vorrunde mit Platz zwei. Im Viertelfinale verpasste er durch ein knappes 14:15 gegen Jonah Busch (Neunkirchen) einen Podiumsplatz. Sieger wurde Requena Johangel (Ecuador).

Bei der U15 konnten die VTZ-Jungs Cornelius Dort und Fynn Lehner als dritte Aufsteiger in der Vorrunde ihre gute Position im Viertelfinale nicht verteidigen. Dort verlor gegen Delgado (Venezuela) und Lehner gegen Fabian Flausse (Kaiserslautern), was Rang fünf und sechs bedeutete. Es siegte Pedro Aguinada (Venezuela).

Die VTZ-Vertreter bei der U13, Jonah Kempe und Fynn Lehner, erreichten beide die Sechser-Finalrunde. Jonah Kempe hatte dabei hinter Finn Nießner und Pedro Aguinada den besten Trefferindex und stand freudestrahlend als Dritter auf dem Treppchen. Lehner wurde Sechster. Spannende Gefechte bot auch Cornelius Dort, der sich mit großem Einsatz einen Podestplatz eroberte. Im Halbfinale der U17 sicherte sich der Mittelbacher hinter dem Favoriten Felix Bappert, (Frankenthal) und Till Corea, (Neunkirchen) Bronze. Bei ihrer U11-Premeire zeigten auch die jüngsten VTZ-Musketiere Jannis Euskirchen und Sebastian Frömmel ihr Können mit dem Miniflorett. „Letztlich war es eine Erfahrung, sich mit den internationalen Gegnern zu duellieren“, erklärte Trainer Volker Petri. Der Contwiger Sebastian Frömmel wurde Sechster, Jannis Euskirchen belegte Rang neun.

Gute Platzierungen erreichten auch die TVH-Starter. Im Florett-Wettbewerb der U11 schafft es Aiana Hussung bis ins Finale, dort unterlag sie der Klarenthalerin Antonia Bach und belegte Platz zwei. Den gleichen Rang erzielte Aerin Hussung bei der U15. In der Finalrunde verlor sie nur gegen Lena Busche (Klarenthal). Das gleiche Ergebnis gab es in der älteren Klasse U17. An Lena Busche kommt derzeit im Saarland keine Fechterin vorbei. Mit dem Degen (U15) musste sich Hussung ebenfalls mit Silber hinter Kiara Scholz (Bensheim) begnügen. Die Degenfechter der U15 waren am stärksten vertreten. In der Vorrunde gewann Niklas Neumann alle Gefechte und platzierte sich für die K.o.-Gefechte auf Rang eins. Iason Jung qualifizierte sich als Zweiter der Setzliste. Er konnte an diesem Tag als einziger Fechter den späteren Sieger Max Straub (ATSV Saarbrücken) besiegen. Neumann und Jung hatten Freilos im ersten K.o.-Durchgang. Simeon Seitz unterlag zum Einzug in die Finalrunde der besten Acht mit 5:15 dem Hochwälder Julian Steinmetz und belegte Rang neun. Manuel Berrang unterlag dem Rohrbacher Hans Mattis 5:15 und belegte Platz zehn. Im Viertelfinale bezwang Niklas Neumann klar mit 15:1 den Kontrahenten Julian Steinmetz und zog ins Halbfinale ein. Dort traf er auf den Bulgaren Zyumbyulev Ognyan, den er souverän mit 15:8 bezwang. Iason Jung unterlag dem Rohrbacher Mattis Hans mit 10:15. Er belegte damit den guten fünften Platz. Niklas Neumann trat in einem spannenden Finalkampf gegen den ATSV-Fechter Max Straub an. In der ersten Hälfte konnte der Homburger das Gefecht noch ausgeglichen gestalten. Danach focht Neumann unkonzentriert und unterlag mit 9:15. „Mit fünf zweiten Plätzen war die Ausbeute zum Jahresauftakt vielversprechend“, sagte TVH-Trainer Norbert Feß zufrieden.