1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

FCH: Nach kurioser Versammlung bleibt Eder im Amt

Fußball : FCH: Nach kurioser Versammlung bleibt Eder im Amt

Homburg (ski/rti) Nachdem die außerordentliche Mitgliederversammlung des FC Homburg unter der Woche überflüssig wurde, da der Verein nicht wusste, welche Satzung überhaupt gültig ist (wir berichteten), bleibt auch der bisherige Vorsitzende Herbert Eder im Amt. Die Behandlung eines Mitgliedsantrags auf Absetzung des Vorstandes wurde aus formalen Gründen abgelehnt.

() Nachdem die außerordentliche Mitgliederversammlung des FC Homburg unter der Woche überflüssig wurde, da der Verein nicht wusste, welche Satzung überhaupt gültig ist (wir berichteten), bleibt auch der bisherige Vorsitzende Herbert Eder im Amt. Die Behandlung eines Mitgliedsantrags auf Absetzung des Vorstandes  wurde aus formalen Gründen abgelehnt.

Eigentlicher Kernpunkt der Sitzung des Absteigers aus der Fußball-Regionalliga war die Verabschiedung eines beim Amtsgericht bereits eingetragenen neuen Satzungsentwurfs. Aufgrund der fehlenden Zustimmung des Präsidenten des 1. FC Saarbrücken, Hartmut Ostermann, die seit einer finanziellen Rettungsaktion 1999 über ein Vetorecht verfügt, war dies allerdings nicht umsetzbar, wie FCH-Aufsichtsratschef Dieter Knicker erklärte. Bereits im Februar war die geplante Satzungsänderung bezüglich der Ostermann-Klausel vertagt worden, weil anders als angekündigt kein Vertreter Ostermanns auf der Versammlung erschien. Dass die Versammlung dieses Mal aufgrund der fehlenden Zustimmung Ostermanns  handlungsunfähig wurde, führte zu heftigem Widerspruch der Mitglieder. Wann nun die nächste Mitgliederversammlung stattfinden wird, ist  noch unklar.

Unterdessen laufen die Planungen für die kommende Oberliga-Runde unter dem alten Vorstand weiter. Mit David Salfeld hat der FCH einen neuen Torwart verpflichtet. Salfeld kommt vom 1. FC Saarbrücken  und unterschrieb zunächst für ein Jahr. Als Zwölfjähriger wechselte Salfeld zum  1. FC Kaiserslautern und durchlief bis 2010 die dortigen Jugendmannschaften. Nach einer Saison bei Rot-Weiß Frankfurt wechselte er zum SV Darmstadt. Trotz drei Spielzeiten kam er dort zu keinem Ligaeinsatz, durfte dennoch den Aufstieg in die 2. Bundesliga miterleben. 2014 ging es dann weiter zum FCS. Nach zwei Spielzeiten mit gelegentlichen Einsätzen konnte Salfeld David Hohs aus dem Saarbrücker Tor verdrängen und startete in die Regionalligasaison 2016/17 als Stammtorhüter. Nach 22 Ligaspielen bremste ihn ein Muskelfaserriss aus. „David ist ein erfahrener Torhüter, der schon Regionalliga gespielt hat. Ich denke, wir haben mit ihm den Richtigen gefunden“, sagt Trainer Jürgen Luginger. Salfeld selbst setzt sich ein ambitioniertes Saisonziel: „Ich will mit  Homburg aufsteigen“, sagt der 26-jährige.