1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

FC Homburg verpflichtet Nando Rafael

FC Homburg verpflichtet Nando Rafael

Der Fußball-Regionalligist präsentiert mit dem Ex-Bundesliga-Profi den nächsten Hochkaräter für die kommende Saison.

Der FC Homburg träumt vom Aufstieg in die 3. Liga. Der soll kommende Saison in Angriff genommen werden. Mithelfen sollen prominente Neuzugänge wie Ex-Nationalspieler Tobias Weis (31). Gestern präsentierte der Fußball-Regionalligist den nächsten Hochkaräter: Nando Rafael. Der 33-Jährige bringt Erfahrung von 120 Bundesliga-Einsätzen für Hertha BSC, Borussia Mönchengladbach und den FC Augsburg mit. FCH-Sportvorstand Angelo Vaccaro sagt: "Wir sind sehr froh, dass wir mit ihm den nächsten hochkarätigen Spieler in unseren Reihen haben werden, der uns mit seiner Erfahrung weiterhelfen wird. Wir erhoffen uns von ihm, dass er mit Leistung und Toren vorangeht und die jungen Spieler führen wird."

Rafael, der vereinslos war, erklärt: "Ich bin überzeugt, dass dieser Schritt absolut richtig ist. Ich werde mir schnellstmöglich eine Wohnung suchen, um mich zu akklimatisieren, die Mannschaft und das Umfeld kennenzulernen, und dann freue ich mich auf die neue Herausforderung. Darauf, dass ich meine Erfahrung weitergeben kann." Die wird er genauso wie Weis aber nur dann in Homburg weitergeben, wenn der FCH in der Regionalliga bleibt.

Der Club träumt zwar vom Aufstieg. Realität ist aber in dieser Saison der Abstiegskampf. Dabei schien das ausgerufene Ziel, den sechsten Tabellenplatz aus dem Vorjahr mindestens zu bestätigen, realistisch. Doch nun steht der FCH vor dem Heimspiel morgen um 19 Uhr gegen die TuS Koblenz auf dem zwölften Rang, nur zwei Plätze - und nur vier Punkte vor der möglichen Abstiegszone.

Dass der Verein im Januar für die nächste Saison den Angriff auf die Tabellenspitze ausgerufen hat, hält Homburgs Mittelfeldspieler Steven Kröner vom Zeitpunkt her für "schwierig": "Ziele muss man sich immer setzen. Die Frage ist nur wann. Ich glaube, dass zusätzlicher Druck auf die Spieler nicht leistungsfördernd ist. Der Druck von außen ist so schon enorm. Die Fans haben natürlich eine große Wirkung auf die Mannschaft."

Die Verletzungen zentraler Spieler sind für Trainer Kiefer ein Hauptpunkt für die schwierige Situation. "Dazu haben andere Zeit gebraucht, um reinzukommen", ergänzt er. Als zweiten Punkt nennt Trainer Kiefer die vielen Fehler, die zu Gegentoren führen. Die Frage, ob die frühe Veröffentlichung der ambitionierten Pläne für nächste Saison ein Fehler war, hält Kiefer für "absoluten Quatsch": "Die Leute wollen immer, dass man Ziele formuliert - und mit diesen auch offensiv umgeht. Das tun wir. Wenn es dann schlecht läuft und ich das um die Ohren gehauen bekomme, dann ist das halt so. Das ist mir allemal lieber, als den Kopf einzuziehen."

Zum Thema:

Über Amsterdam nach Homburg: Nando Rafael Nando Rafael spielte in der Jugend bei Ajax Amsterdam. Im Alter von 18 Jahren wechselte er zu Bundesligist Hertha BSC. In der Bundesliga spielte der Stürmer zudem für Borussia Mönchengladbach, den FC Augsburg und Fortuna Düsseldorf. Der 33-Jährige bringt es auf 120 Erstliga- und 56 Zweitliga-Spiele. Über HN Jianye in China kam er 2015 zu Zweitligist VfL Bochum. Sein Vertrag dort endete im Sommer 2016. Seither ist Rafael vereinslos. Für die deutsche U21-Nationalmannschaft absolvierte der gebürtige Angolaner 13 Spiele. Ab 2012 spielte er für Angolas Nationalmannschaft.