1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

FC Homburg startet bei Kickers Offenbach in Regionalliga-Saison

FC Homburg : Vor Rundenstart vorsichtig optimistisch

Fußball-Regionalliga: FC Homburg hofft am Samstag bei Kickers Offenbach auf besseren Ausgang als beim letzten Duell.

Nach seiner fünfwöchigen Vorbereitung fühlt sich der FC Homburg gut gerüstet für den Auftakt in der Fußball-Regionalliga Südwest. Für die Grün-Weißen steht am Samstag, 14 Uhr, mit der Begegnung auf dem Bieberer Berg bei den Kickers Offenbach allerdings gleich ein echter Gradmesser auf dem Plan. FCH-Trainer Timo Wenzel gibt sich vor dem Duell gegen den Vorjahresdritten aber vorsichtig optimistisch: „Offenbach geht als leichter Favorit in die 90 Minuten, aber wir haben durchaus die Chance hier etwas zu holen.“

 Wenzel denkt da auch an die Partie am 4. Mai zurück, als sein Team beim letzten Aufeinandertreffen der Clubs (2:3) etwas unglücklich mit leeren Händen die Heimreise antreten musste – nach 2:0-Führung. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe und ich hoffe, dass es auch diesmal wieder so sein wird“, sagt Wenzel, der aber auf das bessere Ende für die Homburger hofft.

Wie sein Teamkapitän Patrick Lienhard sieht Wenzel in der Konstanz über 90 Minuten noch Steigerungspotenzial. „Nur wenn man konstante Leistungen über die gesamte Partie zeigt, kann man auch erfolgreich so ein Spiel abschließen.“ Die Partie vor Monaten in Offenbach sei ein gutes Beispiel gewesen. ,,Wir hatten starke, aber auch schwächere Phasen und so verliert man eben ein Spiel, in dem mehr möglich gewesen war.“ Seine Spieler hätten aber daraus gelernt.

Auf die beiden Torschützen aus der letzten Partie in Offenbach, Patrick Dulleck und Patrick Lienhard (beide muskuläre Probleme), wird Timo Wenzel verzichten müssen. Dies gilt auch für Tim Stegerer. Innenverteidiger Ivan Sachanenko droht wegen einer Knieverletzung sogar eine längere Pause. Niklas Doll muss nach 14-tägiger Corona-Quarantäne wegen Trainingsrückstandes pausieren.

„Ich habe dennoch genügend Spieler und einige taktische Varianten, um ein schlagkräftiges Team aufzustellen“, betont der FCH-Coach. Einziger Neuzugang in der Startelf ist Markus Mendler. Der 28-jährige Mittelfeldspieler kam vom 1. FC Saarbrücken nach Homburg. Offen ist, auf welcher Position Mendler in Offenbach auflaufen wird. „Er ist in der Offensive vielseitig einsetzbar.“ In den Tests spielte Mendler entweder auf der Außenbahn oder zweite Sturmspitze. „Wir freuen uns alle, dass es nach der intensiven Vorbereitung endlich wieder um Punkte geht“, verspürt Mendler auch eine gewisse Vorfreude darauf, dass endlich wieder vor Zuschauern gespielt werden kann.

4000 bis 5000 Fans werden in Offenbach für das erste Spiel der Kickers erwartet. OFC-Trainer Sreto Ristic erwartet einen harten Kampf um die Punkte. Der FC Homburg hat zuletzt bei uns bewiesen, welch schwerer Gegner er sein kann.“ Zum Verdruss der Anhänger des FC Homburg, sind keine Gästefans auf dem Bieberer Berg zugelassen.

Die können ihr Team erst beim ersten Heimspiel am kommenden Freitag, 19 Uhr, gegen den SSV Ulm von den Rängen unterstützen. 2009 Zuschauer sind laut FCH-Geschäftsführer Rafael Kowollik im Waldstadion möglich. Bei Bedarf könnte die Zahl auf Antrag des Vereins auch um 400 erhöht werden. Die drei G-Regel (Geimpft, Genesen und Getestet) ist einzuhalten.

In Zusammenarbeit mit Dr. Michael Arndt lädt der FC Homburg am Dienstag, 17. August, von 16 bis 19 Uhr zu einer Impfaktion ein, die in der VIP-Lounge im Waldstadion stattfinden wird. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Geimpft wird mit den Impfdosen Biontech und Johnson & Johnson. Alle Impfwilligen, die sich am Dienstag impfen lassen, erhalten als Anreiz eine Freikarte für ein FCH-Heimspiel.