1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Start in Restsaison: FC Homburg II auf Mission Ligaverbleib

Start in Restsaison : FC Homburg II auf Mission Ligaverbleib

Derzeit liegt der Aufsteiger in der Fußball-Saarlandliga auf dem vorletzten Platz. Nach dem Rückzug des SC Friedrichsthal könnte der zum Klassenverbleib reichen. Darauf wollen sich die Grün-Weißen aber nicht verlassen.

Eng geht es im Keller der Fußball-Saarlandliga zu. Beim Blick auf die Tabelle wird klar, dass in Sachen Klassenverbleib noch alles offen ist: Mit dem FV Schwalbach (16.), dem FC Homburg II (17.) und der FSG Bous (18.) liegen alle drei Aufsteiger auf den drei Abstiegsrängen. Dennoch haben alle gefährdeten Teams noch die Chance, sich in den verbleibenden Spielen ans rettende Ufer zu kämpfen.

Dies gilt auch für den FC Homburg II. „Wir wollen alles versuchen, um zumindest Viertletzter zu werden, und uns nicht darauf verlassen, dass sogar der vorletzte Platz wegen dem Rückzug des SC Friedrichsthal reichen könnte“, sagte FCH-Trainer Andreas Sorg. Und auch der SV Bübingen – Auftaktgegner der Grün-Weißen am Sonntag um 18 Uhr auf dem Kunstrasenplatz vor dem Waldstadion – erwägt einen Rückzug aus der höchsten saarländischen Liga.

Mit der Vorbereitung auf die restliche Punktrunde zeigt sich Sorg nicht zufrieden. Zum einen hatten die Homburger nur 13 Spieler im Training. Dazu fehlte ein Torwart. Drei der sechs Testpartien fielen aus. Die gegen den SC Brebach fiel wegen Spielermangels der Brebacher aus. Bei Palatia Limbach konnte der FCH keine Mannschaft stellen. Zuletzt fiel die Begegnung beim TSC Zweibrücken aus, da der TSC am gleichen Termin ein Nachholspiel bestreiten musste. „Bei den drei dann noch ausgetragenen Testspielen war ich schon zufrieden“, freute sich Sorg über die Leistungssteigerungen seiner Elf von Spiel zu Spiel. Nach dem 1:1 gegen den SV Hermersberg unterlagen die Homburger zwar gegen den pfälzischen Verbandsligisten SC Hauenstein mit 1:2, doch dann folgte gegen den Tabellenfünften der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, den FSV Jägersburg, ein überraschender 3:2-Erfolg.

Mit diesem positiven Erlebnis im Rücken geht es nun am Sonntag gegen Bübingen in die Restsaison. „Bübingen wird sich keinesfalls hängen lassen, auch wenn ein Rückzug aus der Saarlandliga möglich ist. Schließlich wollen sich die Spieler des SVB für andere Vereine empfehlen“, rechnet der Homburger Coach damit, dass die Saarbrücker die Punkte keinesfalls leichtfertig verschenken werden. Dabei verweist Sorg auf eine starke Vorbereitung des SVB. So gewann der kommende Gegner gegen den Verbandsligisten SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim mit 8:1.

Personalmäßig muss Sorg am Sonntag auf Jonas Fischbach wegen einer Oberschenkelzerrung verzichten. Hoffnungen setzen die Grün-Weißen auf Neuzugang Valdrin Dakaj, den einzigen neuen Spieler, den der FCH II in der Winterpause vom Oberligisten FSV Jägersburg ans Waldstadion geholt hat. Der Stürmer soll der Offensive des Vorletzten mehr Schwung und Antrieb verleihen.