1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

FC Homburg beantragt Drittliga-Lizenz 

Fußball-Regionalliga Südwest : FC Homburg beantragt Drittliga-Lizenz

Der kriselnde Tabellenneunte will die Saison noch nicht abschreiben. Spiel gegen Kickers Offenbach fällt aus.

Nichts geht zur Zeit im Homburger Waldstadion. Zum zweiten Mal muss ein bereits angesetztes Heimspiel des FC Homburg gegen Kickers Offenbach wegen der Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden (wir berichteten kurz). Bereits im Januar war diese Begegnung wegen der Witterungsverhältnisse verschoben worden. Nun haben also Schneefälle und Frost ab Montag das Grün im Waldstadion wieder in eine unbespielbare Spielfläche verwandelt. Ein Nachholtermin für die Partie steht noch aus.

Die Heimspiele waren für den FC Homburg im bisherigen Saisonverlauf oft eine zähe Angelegenheit. In den bisherigen zehn Duellen zuhause sammelte der FCH erst 15 Zähler. Das ist ein Punkt weniger als in den bisherigen zehn Auswärtsbegegnungen und zu wenig für die Ansprüche des FCH. Trainer Matthias Mink sagt, die „Ergebniskrise“ (nur ein Sieg in den letzten neun Spielen) führe zu einer gewissen Verunsicherung, die sich auch im jüngsten Heimspiel gegen den FC Gießen zeigte, als der FC Homburg nach einer verdienten Pausenführung durch den Ausgleich der Gäste völlig aus dem Rythmus kam. Gegen Offenbach hätte sich der FC Homburg mit einem Erfolgserlebnis neues Selbstvertrauen holen können – doch das Wetter machte dem FCH einen Strich durch die Rechnung.

Derweil wurde trotz der sportlichen Durststrecke in den letzten Wochen und des zur Zeit hohen Rückstandes auf Rang eins, auf Vorstandsebene die Lizenz für die Dritte Fußball-Liga zur kommenden Saison beantragt. Ungewöhnlich für einen Tabellenneunten – doch der Vereinsvorsitzende Eric Gouverneur begründet den Schritt damit, dass in dieser sehr langen Saison noch viel passieren könne. „Es wäre sicherlich fahrlässig von uns, wenn wir auf einen Antrag verzichten würden.“ In der vergangenen Runde hatte der damalige Vorsitzende des FC Homburg, Herbert Eder, aus Kostengründen auf den Lizenzantrag verzichtet, weil aus seiner Sicht der Rückstand auf den späteren Meister 1. FC Sarbrücken (zehn Punkte) zu groß geworden war. Der Unmut bei den Homburger Fans war groß und so mancher Spieler aus dem letzten Jahr verließ den FC Homburg mangels Perspektive.

Diese Saison soll das, trotz noch größerem Abstand auf Spitzenreiter Steinbach (elf Punkte), nicht so kommen. Gouverneur zeigte sich verhalten optimistisch für den weiteren Verlauf der Saison. In manchen Spielen fehle dem FCH aktuell einfach auch etwas das Glück. „Noch steht eine ganze Rückrunde auf dem Terminplan. Es gibt keine Mannschaft, die sich absetzen kann“, will Gouverneur den FCH noch nicht abschreiben.

Am nächsten Sonntag wird das Mink-Team nun bei der U23 um 14 Uhr des VfB Stuttgart antreten.