1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fast eine Halbzeit die Null gehalten

Fast eine Halbzeit die Null gehalten

SVN-Trainer Raphael Laghnej setzte kleine Ziele. Zumindest bis zur Pause ohne Gegentor bleiben. Doch auch das wurde knapp verfehlt. Am Ende wurde es für die klar unterlegenen Gastgeber noch eine deutliche Niederlage.

Ein weiteres Mal saßen die Niederauerbacher Spieler erschöpft und enttäuscht auf dem Rasen des Westpfalzstadions. "Das war schon ernüchternd, wie die Koblenzer uns in der zweiten Halbzeit ausgespielt haben", meinte Abwehrspieler Peter Müller . Dabei habe man eine Halbzeit "gut zugelaufen und wenig zugelassen". Doch in der 43. Minute unterlief Müller im Mittelfeld einen Ball. Nach dem Pass in die Spitze fiel Fatjon Celanti über das Bein von Berti Brandon Diau. Den Strafstoß verwandelte Andre Marx zur Führung. "Das war wie ein Genickschlag", sagte Müller. Zwei Minuten später traf Celani nach einer Flanke von Tony Schmidt nur den Pfosten. "Wir wollten einmal ohne Gegentor in die Pause", nannte SVN-Trainer Raphael Laghnej das Minimalziel. "Das haben wir fast geschafft." Die Niederauerbacher wollten dabei in erster Linie das Spiel des Tabellenführers stören. "Wir wollten eklig spielen." Das gelang lange Zeit. Lediglich mit zwei Freistößen und einem Fernschuss brachten Marx und Akiyoshi Saito das Tor der Gastgeber in Gefahr. Dazu wehrte Torwart Andrei-Sorin Popescu einen Schuss von Schmidt ab und Angelo Hauck verfehlte eine Flanke von Schmidt.

"Wir haben uns in der Pause was vorgenommen", sagte Laghnej. Doch nach vier Minuten war das alles weg. Nach 46 Sekunden traf Hauck nach einer Hereingabe von Schmidt. Und in der 49. Minute umspielte Hauck nach einem Pass aus dem Mittelfeld den SVN-Torhüter und erhöhte auf 3:0. "Da waren wir zu schläfrig", kommentierte Müller die Gegentore.

In der Folge herrschte Unordnung in der SVN-Defensive. Dazu kamen die zu weit von den Gegenspielern wegstehenden Niederauerbacher nicht in die Zweikämpfe. Folge: Die Koblenzer konnten unbedrängt spielen und sich Chancen erarbeiten. Hauck, Schmidt, Celani, Fabian Montabell verfehlten das Tor oder scheiterten an Torhüter Popescu. Dazu traf Robert Stark nach einer Ecke mit dem Kopf nur die Latte. Auch Montabell (82.) scheiterte bei einem Strafstoß an der Latte.

Die rund 180 Koblenzer unter den 256 Zuschauern wurden schon ungeduldig. Doch Schmidt (83.) nach Flanke von Yannick Tewelde und Celani (90.) sorgten dafür, dass die Gästefans ihre Fahnen wieder schwenkten und mit ihren Spielern feierten.

Zum Thema:

Auf einen BlickSVN: Popescu - Osmantsa, Müller, Diau, Tomaru - Smith, Onyemba, Gündüz, Bilaloglu (24. Jorissen) - Vrabarac, Dakaj (77. Kulibaba).Tore: 0:1 (43.) Marx (Strafstoß); 0:2 (46.) Hauck; 0:3 (49.) Hauck; 0:4 (87.) Schmidt; 0:5 (90.) Celani. Gelbe Karten: Bilaloglu, Diau, Osmantsa, Dakaj - Patzler. Schiedsrichter: Fischer (Namborn).Zuschauer: 256. sf