1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fans den ersten Heimsieg schuldig

Fans den ersten Heimsieg schuldig

Nach fünf Heimspielen wartet Regionalligist FC Homburg immer noch auf den ersten Sieg im Homburger Waldstadion. Freitagabend soll endlich der erste Dreier her. Dann trifft das Team von Trainer Jens Kiefer um 19 Uhr auf die U23 des 1. FC Kaiserslautern.

"Auch die U23-Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern gehört zu den Nachwuchsteams, die mit vielen jungen und gut ausgebildeten Spielern besetzt ist. Das wird alles andere als eine leichte Aufgabe für uns", blickt Homburgs Trainer Jens Kiefer auf das sechste Heimspiel der Saison für seine Mannschaft. Erst vier Punkte holten die Grün-Weißen bisher vor heimischem Publikum. Auch die FCH-Fans werden inzwischen immer unzufriedener mit der sportlichen Situation.

Nur Platz neun und schon sechs Punkte hinter Rang sechs, eine Tabellenregion, in der der FC Homburg stehen möchte, ist als Zwischenbilanz nach gut einem Drittel der Saison nicht ausreichend und entspricht nicht den Ansprüchen von Vorstand, Spielern, Trainern und Fans . Massive Formschwankungen einzelner Spieler sowie viel Verletzungspech werden als Gründe genannt, weshalb es bei den Grün-Weißen nicht läuft. Und auch für das anstehende Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern gibt es weiterhin Personalsorgen. Auf Marc Gallego wird Jens Kiefer noch längere Zeit verzichten müssen. Wegen einer Zyste im Oberschenkel musste der Außenbahnspieler am Donnerstag operiert werden. Wie lange Gallego nicht zur Verfügung steht, konnte Kiefer nicht sagen. Gleiches gilt auch für den Einsatz von Chadli Amri. Wegen einer Erkrankung nahm Amri erst am Donnerstag wieder das Training auf. "Ob er soweit fit ist, dass er gegen Kaiserslautern spielen kann, ist offen", musste Kiefer das Abschlusstraining abwarten. Dabei lässt sich der Homburger Trainer auch bezüglich möglicher Nachrücker kaum in die Karten schauen. "Es gibt mehrere Möglichkeiten. Entweder Murat Bildirici, Thierry Steimetz oder Kai Hesse." Auch hinter dem Einsatz von Patrick Schmidt steht ein Fragezeichen. Offen ist zudem, ob Kiefer den Torjäger von Beginn an bringt und ihn später herausholt, oder nur als Einwechselspieler bringt." Für 90 Minuten fehlt nach der langen Verletzungspause noch die Fitness."

Gesetzt dagegen auf der linken offensiven Außenbahnseite ist Jaron Schäfer, der inzwischen an seine Form aus Vorsaison anknüpft. "Eine Verletzung hat mich zurückgeworfen. Wie schon in der Vorbereitung, als ich wegen Schambeinproblemen nicht das gesamte Programm mitmachen konnte." Er hofft, dass er nicht nur sich mit konstant guten Leistungen seinen Stammplatz halten kann, sondern auch endlich auf den ersten Heimsieg. "Das sind wir unseren Fans längst schuldig", meint der 22-Jährige, der gemeinsam mit seinen Kollegen die 1:2-Pleite in Pirmasens korrigieren möchte.