1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Reiten: Erste Landesmeisterschaft in Winzeln

Reiten : Erste Landesmeisterschaft in Winzeln

Am Freitag geht es los mit dem ersten von drei Reitturnieren, die in den kommenden Wochen über die Bühne gehen.

„Es ist das erste Mal, dass wir Gastgeber für die Landesmeisterschaften sind. Von daher ist das natürlich mit einer gewissen Spannung verbunden“, beschreibt Turnierleiter Maximilian Müller die besondere Herausforderung, der sich der stets auf Neuerungen bedachte RFV Pirmasens-Winzeln in diesem Jahr stellt.

Nachdem sich das große Springturnier und das große Dressurturnier im Sommer mittlerweile trotz der höchsten Anforderungen routiniert eingespielt haben, war es für den Verein Zeit, noch eine Schippe drauf zu legen. Dreimal vier Tage in Folge statt wie bislang zweimal gibt es Reitsport in Winzeln. Dazu gibt es die neue planerische Aufgabe, Dressur, Springen und Vierkampf zu koordinieren. „Das macht für die Landesmeisterschaften der Landesverband“, zeigt sich Maximilian Müller eher entspannt. Trotzdem bleibt zum Beispiel mit der Organisation der Stallzelte mit 124 Boxen, Heu und Stoh für die Versorgung der Pferde noch ausreichend Arbeit. Für die Teilnehmer heißt es daneben auch zu trainieren, um die Farben der Gastgeber würdig zu vertreten. „Wir wissen, wir bekommen das hin!“, sagt Müller.

Nach einigen Trainingseinheiten am morgigen Donnerstag beginnen die eigentlichen Wettkämpfe der Landesmeisterschaften Dressur, Springen und Vierkampf an diesem Freitag, 14. Juli, und gehen bis Sonntag, 16. Juli. Wie in den vergangenen Jahren wird es neben den Meisterschaften der verschiedenen Altersklassen von Kl. A bis S und der Sichtung zum Bundesnachwuchschampionat der Pony-Dressurreiter auch wieder die LM-Masters auf dem Niveau der Klassen L/M im Springen und L*/** in der Dressur geben. Mit dieser Tour sollen auch Teilnehmer angesprochen werden, die in ihrer Disziplin nicht in der schweren Klasse unterwegs sind und sich dennoch dem Vergleich auf Landesebene stellen und aktiv am „Event“ Landesmeisterschaft teilnehmen wollen. Insgesamt werden also 16 Meisterschärpen verliehen. Die Veranstalter, der Pferdesportverband Rheinland-Pfalz sowie der RFV Pirmasens-Winzeln, rechnen mit mehr als 1500 Starts in 42 Wettbewerben.

Auch im Jahr 2017 sind die ersten beiden Springen der Junioren-Tour (M*/M**) sowie die Junge Reiter/Amazonen- Tour (M**/S*/S*) für alle Altersklassen offen ausgeschrieben, um für die Teilnehmer mehr Startmöglichkeiten für weitere Pferde zu bieten. Die großzügige Reitanlage des RFV Pirmasens-Winzeln An der Steinmauer bietet mit seinen drei Reitplätzen und der großen Reithalle mit jeweils besten Reitböden optimale Möglichkeiten für so ein großes Event. Erst im Vergangenen Jahr wurde die Reithalle komplett renoviert, erhielt einen neuen Bodenbelag sowie eine neue Berieselungsanlage. So können auch Dressur- und Springprüfung an unterschiedliche Orte gelegt werden. Während die Springreiter auf dem großen Sandplatz für kurzfristige Spannung im Minutentakt sorgen, zelebrieren die Dressurreiter in der Reithalle ungestört ihre Lektionen bis hin zum Kurz-Grand-Prix der S***-Klasse am Sonntagnachmittag. Höhepunkte im Springparcours sind die Finalprüfungen mit Stechen bis Klasse S**, die parallel dazu stattfinden.

Die Schwimmwettkämpfe im Vierkampf werden im Pirmasenses Plub ausgetragen. Gemeinsam mit Vierkampf-Ausbilder Jan Schmidt wird kurzfristig die drei Kilometer lange Offroad-Laufstrecke ab der Anlage rund um die Felder festgelegt werden. Die Zeiteinteilung und Abwicklung der Meldestelle ist Aufgabe des Landesverbands.

Am morgigen Get-together-Abend, wenn die Reiter ihren Pferden in einem Probespringen kurz den Turnierplatz und die Umgebung zeigen dürfen, wird spanische Paella aufgestischt. Freitagabend gibt es einen offiziellen Empfang für alle Teilnehmer bei Flammkuchen und am Samstagabend steigt die große Reiterparty, zu der auch Nichtreiter herzlich eingeladen sind.

Während die Elite der Region wie Lokalmatador Steffen Hauter (RV Großsteinhauserhof), Kerstin Müller (RSC Walshausen), die Zweibrückerin Anne Oberle (Vize-Landesmeisterin Amazonen 2016), Andreas Rubly, ebenfalls vom RFV Zweibrücken und Tochter Johanna sowie der Käshofener Karsten Schäfer, alle satteln, sind die Vereinsmitglieder in Winzeln vornehmlich mit Helfen beschäftigt. In den Nachwuch-, LM-Masters- und Pony-Touren satteln unter anderem vom RFV Pirmasens-Winzeln Titelverteidigerin Luna Neef ihren Waldemar im Springen U16, Marlen Lingenberger ihren Womanizer in der Dressur, Bianca Fath (RSV Höheischweiler) im Springen, Louisa Dauenhauer vom Pfälzer Pony RFV Thaleischweiler-Fröschen mit Rodynho bei der Dressur-Nachwuchs, vom RFV Zweibrücken Katrin-Kessler-Sutter und Luise Spangenberger (Dressur) sowie Malte Lehmann (Springen), Selma Sahinoglu (Pony), Katharina Burgard (RFV Bundenbacherhöhe) sowie Jennifer Bender (RSC Gestüt Etzenbachermühle) im Springen.