Muaythai : Stabel und Stickelmeier schaffen es bis ins Finale

Muaythai-Nachwuchs des Muang Gularb Zweibrücken schlägt sich gut bei internationalem Junioren-Turnier in Laugingen.

() Gleich sechs Kämpfer des Muang Gularb Zweibrücken sind beim internationalen Muaythai-Junioren-Turnier im bayerischen Laugingen in den Ring gestiegen. Einen guten Tag hatte Eric Stickelmeier erwischt. Der 15-Jährige traf im Halbfinale der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm auf einen harten Brocken, wie Trainer Alexander Reiter erklärt. „Dieser machte es ihm wirklich schwer.“ Doch Stickelmeier kämpfte gut und ließ seinem Gegenüber keine Chance, einen Treffer zu landen und konterte ihn über den ganzen Kampf mit harten Fäusten aus. „Wie verbissen er heute gekämpft hat, war einfach beeindruckend“, lobt der Trainer. Zum Finale konnte der Nachwuchskämpfer er wegen einer Verletzung nicht mehr antreten.

Im Turniermodus ging es auch für den deutschen Meister Michael Stabel in den Ring. In der Klasse bis 75 Kilogramm schaffte der 16-Jährige es bis ins Finale. m Halbfinale gelang Stabel die Revanche bei seinem Gegner, gegen den er im Juni in Bacharach seine erste Niederlage kassiert hatte (wir berichteten) Er gewann den Kampf klar nach Punkten. Im Finale hat es aber nicht gereicht, dort unterlag der Zweibrücker Kämpfer nach Punkten.

Sein Talent hat in Laugingen auch Alexander Braun unter Beweis gestellt. Der Zwölfjährige bestritt dort seinen ersten Muaythai-Kampf überhaupt. In der Gewichtsklasse bis 63,5 Kilogramm bekam er es mit einem erfahrenen Gegner zu tun. In den ersten beiden Runde habe Braun überlegen gekämpft, die dritte habe er klar an den Gegner abgeben müssen. „In unseren Augen hätte Alex 2:1 gewinnen müssen. Doch die Kampfrichter haben etwas anderes gesehen und gaben den Sieg an die gegnerische Ecke. Für uns alle war das unverständlich“, ärgerte sich Alexander Reiter.

Ebenfalls zum ersten Mal in den Ring gestiegen war Robert Stabel, der kleine Bruder von Michael. Nach Punkten musste sich der Elfjährige in der Gewichtsklasse bis 54 Kilogramm geschlagen geben.

Artur Knapp (über 91 kg) bekam es mit seinen erst 14 Jahren gegen einen 17-jährigen Gegner zu tun und musste sich knapp nach Punkten geschlagen. „Es war einfach ein starker Auftritt für seine 14 Jahre.“

Marcel Schäffer (bis 71 Kilogramm) hat sich gleich am Anfang der ersten Runde einen Ellenbogen eingefangen. Der Cut am Auge des 16-Jährigen war zu tief, um weiter zu machen. „Daher haben wir den Kampf abgebrochen“, erklärt der Trainer Alexander Reiter, der insgesamt sehr zufrieden war mit den Auftritten seiner Schützlinge.

www.muang-gularb-gym.de