1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Ringen: Erbacher Ringer machen es spannend

Ringen : Erbacher Ringer machen es spannend

Die KSG Erbach sichert die Punkte in der Oberligapartie gegen den AC Heusweiler II erst kurz vor Schluss – mit dem Sieg von Maik Stricker im letzten Kampf des Tages.

Dieser Kampf war nichts für schwache Nerven. Die Ringer der KSG Erbach und des AC Heusweiler II lieferten sich am Samstag in der Sporthalle der Luitpoldschule in Erbach ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten war. Nach einem 6:12-Rückstand der KSG nach fünf Kämpfen, stand es vor dem letzten und zehnten Fight 16:16-Unentschieden. Maik Stricker musste für die Heim-Staffel gegen Björn Scherer in der Klasse bis 75 Kilogramm auf der Matte. Für seinen 10:4-Punktsieg erhielt die KSG Erbach zwei Punkte – und sicherte sich damit den knappen 18:16-Gesamtsieg.

Der KSG-Vorsitzende Harald Widmann war schon vor dem ersten Kampf des Abends sicher: „Das wird eine ganz enge Kiste. Die Begegnung ist vollkommen offen.“ Ganz entscheidend seien die Paarungen Maik Stricker gegen Björn Scherer und der Kampf bis 86 Kilogramm Griechisch-Römisch zwischen dem Erbacher Matthias Dieda und ACH-Ringer Niklas Maurer. Und Widmann sollte recht behalten.

Den besseren Start in die Begegnung erwischten allerdings eindeutig die Gäste aus Heusweiler. Paul Ziel verlor gegen den Bundesligaringer des ACH Stoyam Kubatov (Klasse bis 75 Kilogramm, Griechisch-Römisch) mit 0:16 nach 2:11 Minuten vorzeitig. Die KSG Erbach bekam in der Klasse bis 57 Kilogramm Freistil kampflos die ersten vier Punkte, da Heusweiler keinen Gegner für Deniz Küpeli stellen konnte. Erbachs Ringer Michael Dietrich unterlag in der Klasse bis 130 Kilogramm im griechisch-römischen Stil gegen Peter Himbert vorzeitig nach 4:57 Minuten mit 0:15. Rostam Ahmadi (Griechisch /Römisch bis 61 Kilogramm) kassierte gegen Yannis Schneider nach 4:32 Minuten eine Schulterniederlage. Heusweiler führte inzwischen mit 12:4, ehe Ahcene Benserradj (Klasse bis 98 Kilogramm, Freistil) gegen Ali Nezafati mit einem ungefährdeten 8:2-Sieg für Erbach vor der Pause wieder auf 6:12 verkürzte.

Die Aufholjagd des Gastgebers ging danach unaufhaltsam weiter. Julian Klemann (Freistil bis 66 Kilogramm) zeigte sich gegen Marek Schneider auf der Matte mit 18:0 nach 2:57 Minuten als vorzeitiger Sieger. Matthias Dieda gewann anschließend seinen Kampf gegen Niklas Maurer (Griechisch-Römisch bis 86 Kilogramm). Erbach glich zum 12:12 aus, geriet aber nach der erwartet klaren 0:15-Niederlage von Marco Dostert (Griechisch-Römisch bis 71 Kilogramm) gegen den Bundesligaringer der Gäste, Teodor Horatau, mit 12:16 wieder ins Hintertreffen. Mit dem gleichen Ergebnis setzte sich Philipp Degel (Freistil bis 80 Kilogramm) im Anschluss gegen den Heusweiler Eric Weiland durch – und der letzte Kampf musste über Sieg oder Niederlage entscheiden. Doch Maik Stricker bewies Nervenstärke und sicherte mit seinem 10:4-Erfolg die Punkte für die KSG Erbach.