Endspiel im Scheuerwald

Am 31. Spieltag treffen die beiden Spitzenmannschaften, Großsteinhausen und Ixheim, zum Endspiel aufeinander. Während sich die Meisterschaft nur noch zwischen zwei Teams entscheidet, kämpfen noch sieben Mannschaften um die vier sicheren Plätze.

A-Klasse Süd. Showdown im Großsteinhauser Scheuerwald. Der Tabellenführer Großsteinhausen empfängt am Samstag, 17 Uhr, den Tabellenzweiten SV Ixheim. "Das ist ein Endspiel", bezeichnet Großsteinhausens Spielertrainer Andreas Langner die Partie. "Das Spiel hat entscheidenden Charakter", sagt Ixheims Trainer Bernd Utzinger. Großsteinhausen hat nur einen Punkt Vorsprung vor Ixheim.

"Der Sieger ist durch", meint Langner. Denn er erwartet, dass der Gewinner in den letzten drei Spielen keinen Punkt mehr abgeben wird. Langner sieht einen leichten Vorteil für seine Mannschaft. Bei einem Unentschieden bliebe Großsteinhausen weiter an der Spitze. "Ixheim muss gewinnen, wenn sie Meister werden wollen." Allerdings habe seine Mannschaft keinen Grund, sich zu verstecken. "Wir haben ein Heimspiel und bisher eine starke Saison gespielt."

Gleichwohl schätzt Langner den SV Ixheim stark ein. Auch die Ixheimer hätten eine gute Runde gespielt. Es werde auf jeden Fall eine interessante Begegnung, verspricht Langner. Der Einschätzung schließt sich Ixheims Trainer Utzinger an. "Das sind die beiden besten Mannschaften der Klasse. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Da entscheidet die Tagesform", sagt Utzinger. Seine Mannschaft stelle sich der Herausforderung. "Wir werden uns nicht verstecken und mitspielen."

Nach Einschätzung Utzingers ist Großsteinhausen nach einem Sieg durch. Selbst bei einem Unentschieden seien die Großsteinhausen kaum noch einzuholen. "Aber mit einem Punkt können wir zumindest den zweiten Platz und damit die Relegationsspiele zur Bezirksliga sichern."

Der SV Palatia Contwig hat zwar schon einen gewaltigen Abstand zum Spitzenduo. Aber mit dem vierten Platz liegt die Mannschaft "voll im Soll" von Spielertrainer Stefan Höh. Am Sonntag, 15 Uhr, möchte Contwig mit einem Heimsieg gegen Fischbach den Platz behaupten. Im Tabellenkeller wird es für den SV Martinshöhe immer enger. Die Mannschaft um Spielertrainer Kevin Leiner hat vier Punkte Rückstand zum rettenden Ufer. Am Sonntag, 15 Uhr, empfängt Martinshöhe die punktgleiche SG Thaleischweiler. "Ein Sieg ist Pflicht", fordert Trainer Leiner. Die SG Battweiler-Reifenberg steht als Tabellenzwölfter gerade noch über dem Strich. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Bachert ist am Sonntag, 15.15 Uhr, in Waldfischbach zu Gast.