Emil Knerr hält bei DM gut mit

VTZ-Fechter landet bei A-Jugend auf Rang 38, Charlotte Buchholtz in Vorrunde raus.

Bei den deutschen U17-Fechtmeisterschaften in Schwerin haben Charlotte Buchholtz und Emil Knerr von der VT Zweibrücken bei ihrem A-Jugend-Debüt einen spannenden Wettkampf erlebt. Bei dem mit EM-Teilnehmern besetzten Turnier erzielte Knerr mit Rang 38 ein gutes Resultat. Die noch B- Jugendliche Charlotte Buchholtz musste nach der Vorrunde die Überlegenheit ihrer Mitstreiter anerkennen und schied mit Rang 91 aus.

Erfreulich stark meisterte Emil Knerr die erste Hürde in der Vorrunde. Vier Siege gegen Gegner aus Buchholz, Schkeuditz, München und Tauberbischofsheim, zwei Niederlagen gegen Fechter aus Burgsteinfurt und Halle machten den Aufstieg als Drittplatzierter in der Runde perfekt. Für die gute Leistung wurde der VTZ- Linkshänder als Nummer 33 der Gesamtsetzliste mit dem Freilos in der unvollständigen 128er-Direktausscheidung belohnt und erreichte das 64er-K.o.-Tableau. Für einen weiteren Aufstieg unter die besten 32 Florettspezialisten zu kommen, musste der 16-Jährige seinen Gegner Erik Marten Baldorf (Burgsteinfurt) ausschalten. In einem Fechtkrimi bot Knerr eine starke Leistung, musste sich aber letztlich mit 9:15 geschlagen geben. Was im Gesamtklassement Rang 38 bedeutete. "Emil hat eine gute DM gefochten und von einer Enttäuschung im VTZ- Fechterlager kann keine Spur sein", resümierte der Zweibrücker Trainer Volker Petri.

Die zwölfjährige Charlotte Buchholtz habe schon im Vorfeld zufrieden sein können, überhaupt die Qualifikation zu der deutschen Meisterschaft im älteren Jahrgang geschafft zu haben. Sie musste sich in der Vorrunde mit den Gegnerinnen aus Berlin, Weinheim, Duisburg, Bielefeld, Moers und Radebeul auseinandersetzen. Trotz größter Gegenwehr konnte sie durch die athletischen Differenzen keinen Sieg landen.

www.vtz-zw.de