Eishockey-Regionalligist EHC Zweibrücken Joshua Mikes sagt den Hornets Goodbye

Zweibrücken · Der 28-jährige Stürmer kehrt aus beruflichen Gründen in die USA zurück. Bauscher bleibt dem Zweibrücker Eishockey-Regionalligisten hingegen erhalten.

 Stürmer Joshua Mikes bejubelt einen seiner 16 Treffer, die er in der vergangenen Saison für den Eishockey-Regionalligisten EHC Zweibrücken erzielt hat. Nun trennen sich die Wege.

Stürmer Joshua Mikes bejubelt einen seiner 16 Treffer, die er in der vergangenen Saison für den Eishockey-Regionalligisten EHC Zweibrücken erzielt hat. Nun trennen sich die Wege.

Foto: Martin Wittenmeier

(red/mire/ski) Eishockey-Regionalligist EHC Zweibrücken verliert seinen zweiten Kontingentspieler. Nach Dan Radke verlässt auch Joshua Mikes die Hornets aus beruflichen Gründen. Während es Radke nach Kopenhagen verschlagen hat, kehrt Mikes in seine Heimat, die USA zurück. Der 28-jährige Texaner, der sich den Zweibrückern vor der abgelaufenen Saison angeschlossen hatte, hinterlässt eine große Lücke. In 22 Spielen war Mikes an 46 Treffern direkt beteiligt (16 Tore/30 Vorlagen). Damit belegte er hinter seinem Landsmann Dan Radke Platz zwei der ligaweiten Scorerliste. Erhalten bleibt den Zweibrückern hingegen Stürmer Dustin Bauscher, der in seine vierte Saison mit den Hornets geht.

Mikes hatte in der vergangenen Spielzeit auch für den großen Schockmoment bei den Zweibrückern gesorgt. Im Playoff-Halbfinalspiel gegen die Stuttgart Rebels war er nach einem unsportlichen Crosscheck mit dem Rücken auf die Bande gekracht und blieb zunächst bewusstlos auf dem Eis liegen. Glück im Unglück: er erlitt „nur“ eine schwere Gehirnerschütterung und konnte das Krankenhaus einen Tag später wieder verlassen.

Lange habe es so ausgesehen, als würde Mikes auch in der kommenden Saison für die Hornets auflaufen, teilt der EHC Zweibrücken mit. Schon bevor der 28-Jährige in der Sommerpause in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt war, hätten Gespräche über eine Verlängerung des Vertrags stattgefunden. Doch dann die für den EHCZ bittere Wende: Mikes teilte den Zweibrückern mit, dass er in seiner Heimat ein Jobangebot erhalten habe, dass er unmöglich ausschlagen könne. Nach einer Saison trennen sich die Wege also wieder.

Sehr zum Leidwesen der Hornets: Mikes sei nicht nur ein schneller und kreativer Stürmer gewesen, der seine Mitspieler gekonnt in Szene gesetzt habe. Auch abseits des Eises habe er sich schnell in die Mannschaft integriert und sei ein offener und stets gut gelaunter Bestandteil des Teams geworden, so der EHCZ.

Der US-Amerikaner verabschiedete sich in einer Videobotschaft auch persönlich von den Zweibrücker Anhängern – und zwar auf Deutsch. „Ich möchte mich für eine wirklich, wirklich tolle Zeit bedanken. Ihr habt mir das Gefühl gegeben, zu Hause zu sein und das werde ich nie vergessen.“ Mikes warf auch noch einmal einen Blick auf die vergangene Saison, in der die Hornets in der Halbfinal-Serie knapp an Stuttgart gescheitert waren. „Ich bedauere, dass wir nicht die Meisterschaft geholt haben, aber ihr habt den Trainer und die Spieler, das bald zu tun“, ist sich der Stürmer sicher.

Nach seiner dritten Saison im Trikot der Hornets hängt Offensivmann Dustin Bauscher noch eine weitere dran. Der 24-Jährige, der vor seinem Wechsel nach Zweibrücken 2019 für die Luchse aus Lauterbach sowie die U25 der Frankfurter Löwen in der Regionalliga West auf dem Eis war, sammelte in der abgelaufenen Runde in 20 Spielen 32 Scorerpunkte. Und teilte sich nach Abschluss der Hauptrunde mit Simon Klemmer (Baden Rhinos) und Martin Juricek (Pforzheim Bisons) den vierten Platz der ligaweiten Torschützenliste.

Mit der Verlängerung Bauschers nimmt der Kader für die kommende Regionalliga-Runde weitere Formen an. Erik Betzold, Kapitän Stephen Brüstle, Calvin Engel und Matthew Genest-Schön hatten bereits zugesagt, zudem kehrt Marco Trenholm (Pforzheim Bisons) zurück. Mit den Abgängen von Radke, Mikes sowie Topscorer Claudio Schreyer (CE Timmendorfer Strand) sind aber auch noch große Lücken zu schließen.