1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Einöd setzt auf den Nachwuchs – Spezielles Fördertraining geplant

Einöd setzt auf den Nachwuchs – Spezielles Fördertraining geplant

Die Spielvereinigung Einöd stellt eine der größten Jugendabteilungen im Saarland. Talente sollen künftig ein gesondertes Fördertraining zusätzlich zu den Mannschaftseinheiten erhalten.

Großes Gewusel herrscht täglich auf dem Sportgelände der Spielvereinigung Einöd . Kleine Nachwuchskicker dribbeln Bälle über den Platz, zielen ins Tor und messen sich mit ihren Mitspielern. Die Jugendarbeit wird hier seit Jahren groß geschrieben. In Zukunft soll dem Nachwuchs hier noch mehr geboten werden.

Geplant ist unter anderem ein vereinsinternes Fördertraining für Talente. "Zusätzlich zu den normalen Trainingstagen sollen ambitionierten Nachwuchsspieler in zwei Gruppen - einmal von der C- bis zu A-Jugend sowie die E- und D-Junioren - zusätzliche Übungseinheiten angeboten werden", erklärt Dieter Kcuik, seit 1. Juli Jugendleiter bei der SV Einöd und zugleich Trainer der D-Junioren. Der Verein stellt eine der größten Jugendabteilungen im Saarländischen Fußballverband: Von den G- bis zu den A-Junioren schicken die Einöder Mannschaften in den Spielbetrieb. Auch vier Mädchen-Teams haben sich mittlerweile gebildet.

Um den eigenen Nachwuchs, aber auch anderen interessierten Kickern der Region etwas zu bieten, organisiert die Spielvereinigung in den kommenden Herbstferien zudem erstmals ein eigenes, heißt vom Verein selbst auf die Beine gestelltes, Fußball-Feriencamp. Über drei Tage soll dem Nachwuchs die Sportart für kleines Geld nähergebracht sowie das Training intensiviert werden. "Die kommerziellen Camps sind schön und gut, kann sich aber nicht jeder leisten", betont der Jugendleiter.

Der Verein sei gespannt, wie das Angebot bei der ersten Auflage angenommen wird.

Kcuik will sich neben der Förderung der Talente im Verein aber auch weiterhin für die Breite in der Jugend einsetzen, sodass jeder, der möchte, in dem Verein Fußballspielen kann. "Was natürlich nicht ausschließt, dass langfristig gesehen auch Jugendteams vorne irgendwo mitspielen." Aber die soziale Komponente sei wichtig bei den Einödern. "Wir machen als Verein sehr viel", schiebt der Jugendleiter nach. So habe etwa die D-Jugend im Rahmen einer Abschlussfahrt nach Spanien gerade an einem internationalen Fußball-Turnier teilgenommen. Langweilig werde es also auch außerhalb des Platzes nicht.

Einzugsgebiet für die Einöder sei der komplette Saarpfalz-Kreis. "Jeder ist bei uns willkommen und kann auch gerne im Training reinschnuppern", betont Dieter Kcuik.

sveinoed.de/html/

fussball-jugend.html