Ein Sieg soll her

Was der SG Rieschweiler im vergangenen Heimspiel gegen den Ludwigshafener SC misslang, will der Verbandsligist nun auswärts in Hohenecken am Samstag besser machen - nämlich gewinnen."Im Nachhinein muss man sagen, dass wir gegen Ludwigshafen schlecht gespielt haben - ein Punkt war dann auch gerecht", erklärt der Trainer der Rieschweiler , Björn Hüther.

Hätte seine Mannschaft normal gespielt, wäre mehr drin gewesen. "Haben wir aber nicht", bemerkt der 36-Jährige nüchtern. Von Beginn an sei die SGR nicht in die Partie zu kommen, habe viele einfache Fehler gemacht, ungenaue Pässe gespielt. "Dann sind wir den Bällen hinterhergerannt." Abgehakt war die Niederlage dann aber am Mittwoch, als sich die Mannschaft von der Dicken Eiche im Verbandspokal souverän mit 6:1 gegen den Bezirksligisten Olympia Ramstein durchsetzte. Diesen Schwung und das Selbstvertrauen aus dem Pokalspiel hofft Björn Hüther auf das Rundenspiel am Samstag, 16 Uhr, beim Tabellenvierzehnten TuS Hohenecken hinüberretten zu können.

"Es wird Zeit, dass wir mal wieder ein Spiel gewinnen", betont der Trainer, der das Amt vor der Runde von Tobias Weis übernahm. Dies gelang zuletzt am zweiten Spieltag gegen Fotuna Mombach. Danach fogten zwei Niederlagen und zwei Unentschieden.

Hohenecken ist für den neuen SGR-Trainer keine Unbekannte. Erst vor gut drei Wochen hatten sich die Rieschweiler dort in der vierten Runde des Verbandspokal mit 2:0 durchgesetzt. Diesen Sieg würde der SGR-Trainer nun am siebten Spieltag der Verbandsliga Südwest gerne wiederholen. Björn Hüther warnt aber vor "der sehr kompakten Mannschaft" und hofft gleichzeitig, dass die Rieschweiler ihre "spielerische Überlegenheit ausspielen können".

Verzichten muss Hüther am Samstag weiterhin auf Florian Oppitz, der sich noch im Urlaub befindet. Der Kader bleibe somit wie in der vergangenen Woche bestehen.