1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Ein Pokal für den Trophäenschrank

Ein Pokal für den Trophäenschrank

Wie schon in den vergangenen beiden Jahren heißt der Sieger der AH-Stadtmeisterschaft SV Bexbach. Im Endspiel setzte sich das Team knapp mit 3:2 gegen die Rivalen vom SV Niederbexbach durch.

Nach einem äußerst spannenden Finale durfte auch diesmal die AH des SV Bexbach jubeln. Mit einem 3:2-Sieg gegen den SV Niederbexbach holte sich der SVB zum dritten Mal in Folge die Bexbacher AH-Fußballstadtmeisterschaft. Zur Belohnung gab es nicht nur 100 Euro sondern auch den Wanderpokal, den sich der SV Bexbach nun als Eigentum in den Trophäenschrank stellen kann.

Sieben Mannschaften waren in zwei Vorrundengruppen angetreten. In der Gruppe eins setzten sich der SV Bexbach und der SV Niederbexbach mit jeweils sieben Punkten und dem gleichen Torverhältnis von 10:6 durch. Die Niederbexbacher siegten gegen den ASV Kleinottweiler mit 2:1 und gegen den FV Oberbexbach mit 5:2. Der SV Bexbach war gegen den FV Oberbexbach mit 3:2 erfolgreich und gegen Kleinottweiler setzt man sich mit 4:2 durch. Im direkten Aufeinandertreffen trennten sich der SV Bexbach und der SV Niederbexbach 3:3. Sieger der Gruppe A wurde nach Losentscheid der SV Bexbach vor dem SV Niederbexbach der ASV Kleinottweiler (drei Punkte) und dem FV Oberbexbach (null Punkte).

In der Gruppe zwei waren mit dem VfR Frankenholz, der DJK Bexbach und dem SV Höchen drei Teams am Ball. Gruppenerster wurde die DJK Bexbach mit ihren Erfolgen über den VfR Frankenholz (2:1) und über den SV Höchen (5:1). Den zweiten Halbfinalplatz sicherte sich der VfR Frankenholz mit einem 3:2-Sieg über den SV Höchen.

Im ersten Semifinale setzte sich der SV Bexbach klar mit 4:0 gegen den VfR Frankenholz durch. Offener war das zweite Halbfinale zwischen der DJK Bexbach und dem SV Niederbexbach. Hier fiel erst im Neunmeterschießen die Entscheidung über den Finalgegner. 7:4 hieß es am Ende für den SV Niederbexbach. Da auch diesmal der Turnierplan keine Partie um Platz drei vorsah, fand nach den Halbfinals das mit Spannung erwartete Endspiel statt.

Hier legte der SV Niederbexbach gegen den SV Bexbach durch zwei Tore von Torsten Will, der später mit zwölf Treffern als bester Torschütze des Turniers geehrt wurde, nach drei Minuten eine schnelle 2:0-Führung vor. Der SV Bexbach zeigte sich vom frühen Rückstand nicht geschockt. Frank Theobald (5.) und Patrick Altherr (8.) glichen aus. Das Spiel war vollkommen offen, ehe Michael Baus zehn Sekunden vor der Schlusssirene zum 3:2-Sieg für den SV Bexbach einköpfte. Axel Stein, Spielführer des neuen und alten AH-Fußball-Hallenstadtmeisters: "Als Titelverteidiger hatten wir uns fest vorgenommen, den Vorjahreserfolg zu wiederholen." Mit den drei Titeln in Folge habe man allen Grund, "die Stadtmeisterschaft mit zwei, drei Bier zu feiern."