Ein erster Schritt aus dem Tief

Mit vier Punkten aus fünf Partien ist die Lage beim FC Homburg noch immer nicht rosig, aber durch den ersten Sieg erhofft sich Trainer Jens Kiefer einen Aufschwung. Gefordert ist die Elf bereits heute wieder gegen die Stuttgarter Kickers.

Erleichterung herrscht beim FC Homburg nach dem ersten Saisonsieg (2:1) in Kaiserslautern. Doch schon heute muss das Team von Trainer Jens Kiefer wieder ran, will im Nachholspiel gegen die Stuttgarter Kickers um 19.30 Uhr einen weiteren Dreier nachlegen. Damit würde erst mal wieder Ruhe einkehren.

Denn nach den sieglosen Partien und Unmutsbekundungen der Fans hatten sich einen Tag vor dem vergangenen Spiel das Trainerteam um Kiefer, der FCH-Vorstand sowie Guiseppe Nardi, Geschäftsführer des FCH-Hauptsponsors Dr. Theiss Naturwaren an einen Tisch gesetzt, um über die bis dahin unerfreuliche Lage zu sprechen. "Wichtig ist, dass man in einer solchen Lage nach nur einem Punkt aus vier Spielen ruhig bleibt, die Dinge sachlich beurteilt und weiter zusammenhält, um aus der zugegebenen schwierigen Situation wieder herauszukommen", betont der FCH-Coach. Dabei sprach auch Nardi Jens Kiefer und seiner Mannschaft vollstes Vertrauen zu.

Mit dem Sieg in Kaiserslautern sei der erste Schritt getan. Gegen den Drittligaabsteiger Stuttgarter Kickers erhofft sich Kiefer den ersten Saisonerfolg im Waldstadion. "Auch die Kickers sind mit bisher sechs Zählern nicht gut aus den Startlöchern gekommen", betont der Fußballlehrer und verweist darauf, dass er bei seinen beiden Livebeobachtungen der Stuttgarter in Elversberg (1:1) und gegen die U23 des 1. FC Kaiserslautern (2:2) sowohl Stärken, als auch Schwächen gesehen habe. Das derzeitige Torverhältnis des heutigen Gegners von 10:12 sage schon viel aus. "Ich rechne mit einem Spiel auf Augenhöhe, wenn beide Mannschaften ihr Leistungspotenzial ausschöpfen", so der Ausblick von Kiefer.

Hinter den Einsätzen von Christian Lensch und Nils Fischer gibt es ein Fragezeichen. Lensch hatte sich in Kaiserslautern eine Verletzung am Hüftbeuger zugezogen, spielte 26 Minuten, um dann Andreas Gaebler Platz zu machen. Nils Fischer bekam in der Heimpartie des FCH gegen Elversberg einen Schlag auf die Wade. "In Kaiserslautern bekam er Probleme mit seinem lädierten Bein. Daher habe ich vorzeitig ausgewechselt"(Kiefer). Neben Fischer spielte Marco Gaiser auf der Sechser-Position. Für Gaiser wird die Partie heute gegen die Kickers ein besonders Spiel. Der 23-Jährige spielte seit seiner Jugend bis zu den Aktiven bei den Blauen vom Degerloch, ehe er im Winter 2015/16 ins Saarland wechselte. "Für uns gilt es, gegen die Kickers mit einem Sieg die Leistungssteigerung aus dem Lauternspiel zu bestätigen", fordert Gaiser seine Kollegen.