1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Gute Ausbeute: Drei Titel für Weiß-Blau-Nachwuchs

Gute Ausbeute : Drei Titel für Weiß-Blau-Nachwuchs

Tennis: Zweite Mannschaften der U18 und U15 sowie die gemischte U12 bleiben ohne Punktverlust.

Während die aktiven Damen- und Herrenteams eine durchwachsene Saison hinter sich haben, sieht das bei den Jugendteams des Tennis-Clubs Weiß-Blau Zweibrücken besser aus. Beim Blick auf deren Ergebnisse kann der Verein eine durchweg positive Bilanz ziehen.

Von sechs an der Medenrunde teilnehmenden Nachwuchsmannschaften hat sich die Hälfte den Meisteritel in ihrer jeweiligen Altersklasse und damit auch den Aufstieg gesichert: die männliche U18 II, die männliche U15 II sowie die Gemischte Jugend der Zwölfjährigen. Dazu verbuchte Weiß-Blau noch eine Vizemeisterschaft durch die weibliche Jugend U15 und einen vierten Rang durch die erste Mannschaft der männlichen U15, die sich damit auch die A-Klassen-Zugehörigkeit für ein weiteres Jahr sichern konnte. Zu Rang sechs reichte es für das erste Team der U18, das damit den Abstieg aus der höchsten pfälzischen Klasse, der Pfalzliga, nicht verhindern konnte und künftig in der A-Klasse auflaufen muss. Dieser einzige Wermutstropfen kann aber die insgesamt positive Bilanz im Jugendbereich nicht schmälern. Vor allem im Hinblick auf die Art und Weise, wie die Meistermannschaften in ihren Punktrunden abgeschnitten haben: Alle drei Weiß-Blau-Teams beendeten ihre Medenspiele souverän ohne Verlustpunkt. Dabei sicherten sich die Jungen der U18-2 in ihrer C-Klasse bei 10:0 Punkten mit drei Zählern Vorsprung vor dem zweiten TC Petersberg den Titel und konnten dabei sogar zweimal eine gegnerischen Mannschaft mit 14:0 nach Hause schicken. Das gleiche Kunststück bei ebenfalls 10:0 Zählern, drei Punkten Vorsprung vor dem zweiten TC Althornbach und zweimal ein 14:0 Resultat gelang auch der männlichen Jugend U15 II , die in allen ihren Spielen im Höchstfall an den Gegner nur einziges Spiel abgeben musste. Noch überlegener schnitt die Gemischte Jugend U12 ab, die sogar dreimal einen 14:0 Erfolg verbuchen konnte und insgesamt nur einmal ein Einzel einer gegnerischen Mannschaft überlassen musste. Bis praktisch zum letzten Spieltag war sogar noch eine vierte Meisterschaft für Weiß-Blau möglich, denn die Mädchen der U15 lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem TC Petersberg, der schließlich aber knapp mit 9:1 Punkten die Nase vorn behielt. Mit 8:2 Zählern belegten die Weiß-Blau-Mädchen somit dicht dahinter einen guten zweiten Rang und damit die Vizemeisterschaft.