1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Drei Tage Hallen-Spektakel im Erbacher Sportzentrum

Drei Tage Hallen-Spektakel im Erbacher Sportzentrum

Drei Tage rollt der Fußball im Erbacher Sportzentrum, wenn die Schiedsrichtergruppe Homburg vom 6. bis 8. Januar zur 33. Auflage der Homburger Stadtmeisterschaft einlädt. Sportlicher Höhepunkt ist das Finale der Aktiven am Sonntag um 19.10 Uhr.

Traditionsgemäß beginnt der Fußballreigen im Erbacher Sportzentrum am ersten Tag mit einem Oldie-Turnier für Mannschaften mit Spielern über 50 Jahren. Gemeldet haben die SG Kirkel-Limbach, die SG Erbach , die Spielvereinigung Einöd- Ingweiler, der SVN Zweibrücken und der FC Kleinsteinhausen. Turnierbeginn ist um 17 Uhr. Im Anschluss gegen 19.45 Uhr startet das "Walter-Eisel-Gedächtnisturnier". Hier werden die Schiedsrichtergruppen des Saarpfalz-Kreises am Ball sein. Gemeldet haben die Schiris aus Homburg, St. Ingbert, Höcherberg, Blies und Neunkirchen.

Am Samstag rückt die Vorrunde der Homburger Hallenfußballstadtmeisterschaft in den Blickpunkt. Elf Mannschaften haben gemeldet, die ab 14.30 Uhr in drei Gruppen zunächst um die Qualifikation zur Zwischenrunde am Sonntag kämpfen. In der Gruppe eins treten der FSV Jägersburg, der SV Schwarzenbach, der SV Bruchhof-Sanddorf und die Spielvereinigung Einöd-Ingweiler an. Der FC Homburg, der mit seinem Verbandsligakader vertreten sein wird, der SV Genclerbirligi Homburg, die SG Erbach und der SV Beeden spielen in Gruppe zwei. In Gruppe drei sind Union Homburg, der SV Reiskirchen und der SV Kirrberg dabei. Die besten acht Mannschaften aller Vorrundengruppen sind dann am Sonntag ab 14 Uhr in zwei Zwischenrundengruppen dabei. Die beiden Sieger und Zweiten dieser Zwischenrundengruppe bestreiten um 17.50 Uhr und 18.10 Uhr das Halbfinale. Nach dem Spiel um Platz drei (Anstoß 18.50 Uhr) beginnt gegen 19.10 Uhr das Endspiel. Alle Partien der Aktiven-Hallenfußball- Stadtmeisterschaft dauern jeweils 15 Minuten.

Überraschungen sind in der Halle nicht ausgeschlossen. So gewann Landesligist Schwarzenbach bei der letzten Auflage überraschend das Finale gegen den Oberligisten FSV Jägersburg mit 1:0. "In der Halle ist auch für unterklassige Teams etwas möglich. Selbstverständlich treten wir auch diesmal an, um Stadtmeister zu werden", gibt Jägersburgs Trainer Marco Emich als Ziel vor. Auf Spieler seines Oberligakaders verzichten will er auch diesmal nicht verzichten.