1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

DJK-Turnier nur noch an einem Tag

DJK-Turnier nur noch an einem Tag

Statt an zwei Tagen findet das Hallenturnier der DJK Ballweiler-Wecklingen diesmal nur an einem statt. Im Blieskasteler Freizeitzentrum geht es diesmal um 43 Masterspunkte. Warum weniger Teams zugesagt haben, dafür gibt es zwei Gründe.

Die DJK Ballweiler-Wecklingen veranstaltet an diesem Samstag, 9. Januar, im Freizeitzentrum Blieskastel den 9. Volks-und-Raiffeisenbank-Saarpfalz-und-Famecha-Cup. Bei diesem Hallenfußball-Qualifikationsturnier zum 24. Hallenmasters am 31. Januar in Völklingen werden 43 Wertungspunkte vergeben. Im vergangenen Jahr hatte Verbandsligist SV St. Ingbert das Finale gegen Bezirksligist SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II mit 4:0 gewonnen.

Nachdem das Turnier in den Jahren zuvor jeweils an zwei Tagen durchgeführt wurde, gibt es dieses Mal lediglich eine Tagesveranstaltung. "Wir hatten dieses Mal große Probleme, genügend Teilnehmer zu finden und sind froh, dass es dann wenigstens 16 geworden sind. 16 Mannschaften hätten jedoch bezüglich Hallenmiete und anderen Faktoren nicht den Aufwand gerechtfertigt, noch einen zweiten Turniertag dranzuhängen", sagt Cheforganisator Thomas Stopp.

Der 47-jährige Fußball-Abteilungsleiter der DJK Ballweiler führt die schwache Resonanz vor allem auf zwei Faktoren zurück. So hätten einige Vereine wie beispielsweise der SC Blieskastel-Lautzkirchen aufgrund der neuen Hallenregeln zumindest in diesem Winter der Halle weitgehend den Rücken zugekehrt. "Und dabei hat sich bezüglich des Regelwerks gar nicht so viel geändert", meint Stopp. Und dann gibt es dieses Mal auch eine Terminüberschneidung mit den Homburger Stadtmeisterschaften. Dennoch kann sich das Teilnehmerfeld sehen lassen. Zugpferd der Veranstaltung ist der FSV Jägersburg. Der Oberligist schickt aber die Zweite aus der Verbandsliga nach Blieskastel , da die Erste in Homburg ihren Stadtmeistertitel verteidigen will. Ebenfalls in der Verbandsliga spielen Palatia Limbach, Titelverteidiger SV St. Ingbert sowie der Gastgeber. "Ich traue aber auch dem SV Rohrbach und dem SV Blickweiler sehr viel zu", betont Stopp.

Der Titelverteidiger St. Ingbert trifft in der Gruppe 2 auf Landesligist SV Reiskirchen und den Bezirksligisten SV Altheim-Böckweiler. Vierter im Bunde ist der SV Rohrbach II (Kreisliga). Mit dem Spiel des Vorjahresfinalisten Ballweiler II gegen den Bezirksliga-Rivalen SV Blickweiler wird das Turnier um zehn Uhr eröffnet. Weitere Teilnehmer in dieser Gruppe sind Limbach und Kreisligist Mimbach. In der dritten Vierergruppe stehen sich Jägersburg, der Landesligaspitzenreiter SV Rohrbach sowie der FC Bierbach (Bezirksliga), der Überraschungsdritte des letzten Jahres und der SV Bexbach aus der Kreisliga gegenüber. Das 16 Teams umfassende Teilnehmerfeld komplettieren in der letzten Gruppe die gastgebende SG Ballweiler, Gersheim-Niedergailbach (Landesliga), Bezirksliga-Spitzenreiter SG Erbach und der pfälzische A-Ligist FC Knopp.

Nach den Gruppenspielen qualifizieren sich jeweils die zwei Besten für das um 17 Uhr beginnende Viertelfinale. Die Semifinals starten um 18.20 Uhr. Um den Turniersieg wird ab 19.20 Uhr gespielt. Davor steht noch das kleine Finale ab 19 Uhr an. 1350 Euro Preisgeld werden ausgespielt.