Kreisliga A DJK Bexbach mit schwerem Stand in neuer Umgebung

Kreisliga A Bliestal: Umdenken heißt es zurzeit bei der DJK Bexbach. Im vergangenen Jahr noch Vizemeister der Kreisliga A Saarpfalz und Teilnehmer zum Aufstiegsspiel in die Bezirksliga, müssen die Blau-Gelben mit Spielertrainer Marc Rohde nun in der Bliestal-Staffel auflaufen. Und hier sieht es bisher für den letztjährigen Vizemeister wenig erfreulich aus. Nach sechs Spieltagen haben sie erst ein Spiel gewonnen. Mit erst drei Zählern liegt die Mannschaft lediglich auf Platz 14.

 Trainer Lars Knobloch will den guten Lauf des FSV Jägesburg III fortsetzen.

Trainer Lars Knobloch will den guten Lauf des FSV Jägesburg III fortsetzen.

Foto: Markus Hagen

Kreisliga A Bliestal: Umdenken heißt es zurzeit bei der DJK Bexbach. Im vergangenen Jahr noch Vizemeister der Kreisliga A Saarpfalz und Teilnehmer zum Aufstiegsspiel in die Bezirksliga, müssen die Blau-Gelben mit Spielertrainer Marc Rohde nun in der Bliestal-Staffel auflaufen. Und hier sieht es bisher für den letztjährigen Vizemeister wenig erfreulich aus. Nach sechs Spieltagen haben sie erst ein Spiel gewonnen. Mit erst drei Zählern liegt die Mannschaft lediglich auf Platz 14.

„Die A-Klasse Bliestal ist erheblich stärker als die A-Klasse Saarpfalz“, erklärt Rohde in einer ersten Zwischenbilanz der neuen Runde. Die für die DJK neue Liga sei viel ausgeglichener besetzt, als die Kreisliga A Saarpfalz. „Außer dem TuS Lappentascherhof und dem SV Kohlhof, die ohne Punkt noch hinter uns liegen.“ Bei der jüngsten 0:4-Niederlage beim Tabellenzweiten SV Kirkel hätten die Bexbacher ganz gut ins Spiel gefunden. „Ärgerlich war dann, dass wir in der 44. Minute den ersten Gegentreffer zum 0:1 so kurz vor der Pause kassierten“, so Rohdes Rückblick. Kirkel habe den psychologischen Vorteil mit diesem späten Tor im ersten Spielabschnitt dann auch zu drei weiteren Treffern genutzt.

An diesem Sonntag kommt es auf dem Rasenplatz der DJK nun zum Kellerduell gegen den Nachbarn und Tabellenvorletzten TuS Lappentascherhof. „Wenn wir jetzt nicht gewinnen, wann dann?“, sagt Rohde, will aber keinesfalls die Lappentascher unterschätzen. Personell sieht es so aus, dass er auf die beiden Urlauber Oliver Huber und Yannick Omlor verzichten muss. Mark Weber fällt wegen einer Innenbandverletzung im Knie aus.

Kreisliga A Höcherberg: Mit einem überragenden Torverhältnis von 54:1-Treffern und 18 Punkten führt der FSV Jägersburg III die Tabelle an. Punktgleich dahinter liegt der SV Hellas Bildstock II. Nach dem jüngsten klaren 6:0-Heimsieg über den TuS Rentrisch II wartet auf die Jägersburger mit ihrem Trainer Lars Knobloch aber nun ein etwas anderes Kaliber. Am Sonntag gilt es, beim Tabellenfünften SVG Bebelsheim II an die guten Leistungen anzuknüpfen. Knobloch hofft auf den siebten Sieg der laufenden Saison. Dabei sei Bebelsheim sicherlich stärker einzuschätzen, als die letzten Gegner.

Seinen dritten Tabellenplatz will der SV Kirrberg II verteidigen. Die Aufgabe beim neuntplatzierten SV Schwarzenbach II sollte zu lösen sein, wenn die Kirrberger konzentriert zur Sache gehen. Die zweite Mannschaft der Spielvereinigung Einöd liegt mit 13 Punkten auf Platz vier — und den wollen sie mit einem Heimsieg in ihrem Kerwespiel am Sonntag ab 14.15 Uhr gegen die ASV Kleinottweiler festigen.

Kreisliga A Saarpfalz: Ganz ordentlich schlägt sich der SC Union Homburg bisher in der Kreisliga A Saarpfalz. Immerhin stehen schon sechs Punkte auf dem Konto. An diesem Sonntag werden aber wohl kaum weitere Zähler dazu kommen, wenn die Union beim Tabellenvierten SSV Wellesweiler antreten muss. Noch ohne Zähler liegt der TuS Wörschweiler auf dem letzten Platz. Daran wird sich auch in der Partie beim Siebten Spielvereinigung Hangard II nur schwer etwas ändern.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort