1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Die VBZ möchten Fehlstart vermeiden

Die VBZ möchten Fehlstart vermeiden

"Wir richten uns nicht nach dem Gegner. Wir wollen unser Spiel durchziehen", geht der neue Spielertrainer der VB Zweibrücken , David Schwartz, an diesem Samstag, 17 Uhr, mit Vertrauen in die eigene Mannschaft in die Partie gegen die SG Waldmohr-Dunzweiler.

Im ersten Heimspiel - zudem im Rahmen des Sportfestes - sollen die Spieler zeigen, was sie können. "Auf dieses erste Spiel haben wir hingearbeitet." Auch die 0:5-Niederlage im Verbandspokalspiel gegen Rodenbach habe die Mannschaft nicht verunsichert. "Es war ein unglücklicher Spielverlauf. Mit der Leistung hatte das nichts zu tun", kommentiert Schwartz. Mit einem Handelfmeter und einer daraus resultierenden Roten Karte sowie einem verschossen Strafstoß. "So was passiert. Das müssen die Spieler abhaken." In der vergangenen Saison legten die VBZ einen Fehlstart hin, mussten lange kämpfen, bis der Klassenverbleib sicher war. Schwartz: "Das wollen wir in dieser Saison mit einem Sieg zum Auftakt vermeiden." Wobei für den VBZ-Trainer die Bezirksliga-Teams unbekannt sind. Deshalb kann er den Gegner nicht einschätzen.

Auch der Trainer der SG Waldmohr-Dunzweiler, Bubak Anisi, betritt nach dem Abstieg aus der Verbandsliga Neuland. Nach der "guten Vorbereitung" seien die Spieler "heiß, dass es endlich losgeht". Auch Waldmohr schaut zunächst auf sich und nicht auf den Gegner. Von den VBZ kennt Anisi lediglich den Trainer David Schwartz. Nach seinen Informationen von anderen Trainern seien die VBZ eine zweikampfstarke Mannschaft.

Der TSC Zweibrücken startet am Sonntag, 15 Uhr, mit einem Auswärtsspiel beim Mitaufsteiger Niederkirchen-Mohrbach. Dabei muss Trainer Sanel Nuhic auf einige in Urlaub weilende Spieler verzichten. Einen Punkt möchte die Mannschaft aus der Nordpfalz mitbringen. Die SG Rieschweiler II spielt am Sonntag, 15 Uhr, beim SV Schopp.