1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Die Radlerfreunde Homburg veranstalten am 1. Mai ihr traditionelles Radtourenfahren.

Radsport : Radsportherzen schlagen höher

Die Radlerfreunde Homburg veranstalten am 1. Mai ihr traditionelles Radtourenfahren.

Sportlich und vital auf ausgeschilderten Strecken durch die Landschaft radeln und dabei unterwegs noch verpflegt zu werden – was will man mehr?

Am Mittwoch, den 1. Mai ist es wieder soweit. Die Radlerfreunde Homburg veranstalten ihr traditionelles Radtourenfahren (RTF) für Jedermann. In der Zeit von 7 bis 10 Uhr kann einzeln oder in Gruppen vom Vereinsheim in der Berliner Strasse 96 in Erbach gestartet werden. Die Strecken führen über Altstadt zum Freizeitweg in den wunderschönen Bliesgau bis hinüber zu den französischen Nachbarn. Vier ausgeschilderte Strecken von 40, 70, 110 und 150 Kilometer Länge können abgefahren werden. Somit besteht die Möglichkeit, je nach Lust und Fitnesszustand die landschaftlichen Reize der Region zu genießen und dabei die eine oder andere neue Entdeckung zu machen.

Die überwiegend gut ausgebauten und wenig befahrenen Straßen, mit moderaten Anstiegen und Abfahrten mit Spaßfaktor lassen jedem Hobbyradler das Herz höher schlagen. Die Strecken sind komplett beschildert.

Für die Technikbegeisterten stehen die entsprechenden GPS-Daten auf der Homepage der Radlerfreunde (rf-homburg.de) zur Verfügung. Die Startgelder wurden auch in diesem Jahr vom Saarländischen Radfahrer-Bund (SRB) auf sieben Euro festgelegt. Inhaber einer Wertungskarte des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) erhalten zwei Euro Rabatt.

Je nach gewählter Streckenlänge werden mehrere Kontrollstellen angefahren. Dort wird die Startkarte abgestempelt, ein Erfrischungsgetränk und verschiedene kleine Snacks wie Müsliriegel, Brote und Obst gereicht. Diese sind im Startgeld inbegriffen. Alle Strecken enden wieder im Vereinsheim Erbach, wo neben Umkleide- und Duschmöglichkeiten (Luitpoldschule Erbach) auch für das dann wohl verdiente leibliche Wohl gesorgt ist. Bratwurst, Kaffee und Kuchen runden den Tag dann im wahrsten Sinne des Wortes ab. Die Strecken zwischen 40 und 110 Kilometer können von 7 bis 10 Uhr, die 150 Kilometer bis spätestens 9 Uhr in Angriff genommen werden. Damit es bei der Anmeldung schneller geht, kann man sich auf der Seite von scan & bike (http://scan.bike) kostenlos einen persönlichen QR Code generieren, der dann bei der Anmeldung das Ausfüllen des Anmeldezettels erspart.