1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Die Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken beginnen das neue Jahr mit einem Sieg

Kegelsport : Dietz überragt — KSG gewinnt!

Die Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken haben einen Start nach Maß ins neue Jahr erwischt. Gegen die Bundesligareserve des 1. SCK Monsheim siegten die Zweibrücker 5553: 5381.

Erfolgreicher Jahresauftakt für die Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken! Zum ersten Ligaspiel 2019 empfing der Regionalligist am vergangenen Samstag die Bundesligareserve des 1. SKC Monsheim auf den heimischen ESV-Bahnen. Das erfreuliche Resultat: 5553: 5381 für die Zweibrücker. Damit knüpften die KSG-Kegler an das erfolgreiche letzte Heimspiel des vergangenen Jahres an, als man den Tabellenfünften Ludwigshafen mit 5594: 5297 in die Schranken gewiesen hatte. Der Erfolg der Zweibrücker gegen Monsheim ist umso höher zu bewerten da die KSG auf Spieler und Sportwart Thorsten Machura verzichten musste, der verletzungsbedingt ausfiel. Für ihn spielte Senior Horst Köckritz. Neben ihm starteten Jörg Dietz und Volker Teucke. Dietz begann mit 268 Kegeln furios und zeigte auch im Anschluss ein tolles Spiel. Er kam am Ende auf starke 987 Kegel. Das war – wieder einmal – der Tagesbestwert für den KSG-Spitzenspieler. Teucke kam auf solide 895 Kegel und auch Köckritz zeigte mit 888 Kegeln eine ansprechende Leistung.

Diese war auch bitter nötig, denn die Gäste waren nicht zum Verlieren angereist, spielten stark auf und lagen zur Halbzeit mit nur 57 Kegeln Rückstand noch in Schlagdistanz. Doch auch das KSG-Schlusstrio, bestehend aus Kai Zimmermann, Pascal Schlag und Carsten Dietz hatte einen guten Tag erwischt. Die drei ruhten sich nicht auf dem Vorsprung aus – sondern bauten ihn aus. Zimmermann erzielte in der Endabrechnung starke 937 Kegel, Schlag machte es noch ein wenig besser und kam auf 943 Kegel. Carsten Dietz startete durchwachsen, kam dann aber immer besser ins Spiel und knackte mit 903 Kegeln noch knapp die 900er Marke. Die starken Ergebnisse des KSG-Schlusstrios zog den Monsheimern den Zahn und Zweibrücken gewann am Ende deutlich mit 172 Kegeln Vorsprung. Nach einem durchwachsenen Saisonstart kommen die KSG-Kegler mit den Bahnen in der neuen Heimspielstätte Pirmasens immer besser zurecht. Das ist auch nötig, denn in der Tabelle belegen die Zweibrücker mit 10:18 Punkten weiter den 9. Platz und haben lediglich zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz

Die 2. Mannschaft der KSG musste unterdessen am Sonntag in Dellfeld bei GW Contwig eine 3353:3562-Niederlage hinnehmen. Besonders bitter: Spieler Daniel Eschenbaum verletzte sich direkt auf der ersten Bahn, biss aber auf die Zähne, da kein Ersatzmann bereit stand. Eschenbaum erzielte unter Schmerzen 768 Kegel. Jannik Schlag kam auf 849 Kegel. Zur Halbzeit lag die KSG II mit 158 Kegeln zurück. Die Schlussspieler Jürgen Münchow und Sascha Ecker konnten aufgrund des großen Rückstandes also befreit aufspielen. Ecker kam auf solide 814 Kegel und Münchow erzielte sogar ganz starke 922 Kegel – Tagesbestwert. Die Niederlage konnte aber auch Münchow mit seinem regionalligatauglichen Ergebnis nicht abwenden.

Die 3. Mannschaft der KSG gastierte am Samstag bei AN Dellfeld II und verlor deutlich. Zu beginn sah es gar nicht schlecht aus, denn Peter Ehrmanntraut mit 391 Kegeln und Doppelstarter Jannik Schlag (422) zeigten eine solide Leistung und sorgten zwischenzeitlich für einen Vorsprung von 65 Kegeln. Leider konnten die Schlussspieler Karl Eschenbaum und Norbert Machura nicht an diese Leistungen anknüpfen. Das Endergebnis: 1531:1631 aus Sicht der KSG III.