1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Der Spieltag in der Fußball-Verbandsliga Nordodt

Fußball-Verbandsliga Nordodt : Der FSV II zeigt seine beste Saisonleistung

Verbandsliga Nordost: Jägersburg II schlägt Ballweiler, Mengen ringt die Palatia nieder, Einöd geht unter.

FSV Jägersburg II – SG Ballweiler/Wecklingen/Wolfersheim 6:2 (2:1): Die Hausherren begannen stark und gingen mit der ersten Möglichkeit durch Paul Manderscheid (7.) in Führung. Die Gäste kamen danach besser ins Spiel und konnten durch Marcel Ecker (21.) ausgleichen. Der FSV verlegte sich aufs Kontern und erspielte sich so gute Gelegenheiten. Arman Ardestani (37.) war zum 2:1-Pausenstand erfolgreich. Nach dem Wechsel sorgten Visar Kalludra (48.) und wieder Ardestani (50.) mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung. Ballweiler blieb in der Folge in der Defensive anfällig und musste durch Matthias Manderscheid (60) und Jonas Uhlhorn (82.) noch zwei Gegentore hinnehmen. Der letzte Treffer durch Ballweilers Sinan Tomziks (85.) war nur noch Ergebniskosmetik. Jägersburg feierte dank der besten Saisonleistung seinen ersten Rückrundensieg.

SV Bliesmengen-Bolchen – Palatia Limbach 2:1 (0:0): Im zweiten Saarpfalz-Derby trafen zwei spielfreudige Teams aufeinander, die jedoch im ersten Durchgang nichts Zählbares zustande brachten. Die Schlüsselszene in Minute 73: Limbachs Keeper Moritz Krämer konnte nur per Notbremse gegen den anstürmenden Oliver Schramm klären und sah die Rote Karte. Den Strafstoß verwandelte Nils Hofknecht. Bliesmengen nutzte die Überzahl zur Entscheidung. Sascha Bickelmann schoss auf Zuspiel von Oliver Schramm, der sich gegen vier Limbacher durchgesetzt hatte, von der Strafraumgrenze: 2:0. Am Ende hatten beide Mannschaften noch gute Möglichkeiten, von denen Tim Pommerenke (82.) eine zum Anschluss nutzte.

Spvgg. Einöd-Ingweiler – Rot-Weiß Hasborn 0:6 (0:2): Die Gastgeber trafen auf einen übermächtigen Gegner, der von Beginn an die Partie bestimmte. Steffen Hoffmann (11.) und Lukas Biehl (17.) sorgten für die schnelle Führung. Einöd kam durch das Pressing des Tabellenführers nicht ins Spiel, leistete sich zudem viele Abspielfehler. Biehl (54./55.) David Quinten (70.) und Maximilian Alt (85.) legten zum Endstand nach.