1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Der FC Bierbach krönt seine geniale Saison

Der FC Bierbach krönt seine geniale Saison

Der FC Bierbach machte am Mittwochabend kurzen Prozess und führte in Ballweiler gegen den TSC Neunkirchen schon nach einer halben Stunde mit 3:0. Im Aufstiegsfinale siegte das Team von Trainer Klaus Kunz mit 5:1 gegen am Ende nur noch neun Neunkircher.

27 Minuten reichten dem FC Bierbach am Mittwoch, um im Entscheidungsspiel vor 450 Zuschauern auf dem Ballweiler Kunstrasenplatz gegen den Türkischen SC Neunkirchen die Partie zu entscheiden. Mann des Tages beim 5:1-Erfolg war Routinier Stefan Keil. Der 46-Jährige nutzte punktgenaue Zuspiele seiner Mitspieler, um mit einem lupenreichen Hattrick die Tür zur Bezirksliga Homburg aufzustoßen. Mit zwei Kopfbällen (7./23.) und einem Schuss aus 14 Metern (27.) überwand er freistehend TSC-Torwart Giuseppe Bentivegna. Noch vor dem Wechsel legte er den vierten Treffer (38.) nach.

Die türkische Elf verlor auch durch viele Abspielfehler den Faden, während der FCB aus der gestaffelten Abwehr heraus seine Angriffe planvoll vortrug und immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchte. Bierbach war selbstbewusst und strukturiert ins Aufstiegsfinale gegangen, wie es Trainer Klaus Kunz vor dem Anpfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Felix Herrmann angedeutet hatte: "Wir sind bereit, unsere geniale Saison zu krönen. Ich kann auf den kompletten Kader zurückgreifen", sagte der 57-Jährige, der seiner dreijährige Trainerarbeit die Krone aufsetzte.

Kurz nach dem Seitenwechsel dezimierten sich die Neunkircher durch einen Platzverweis, wurden jedoch danach selbstbewusster und kamen zu einigen Chancen. Der eingewechselte Otmane Himri brachte mehr Schwung in die Angriffsbemühungen und erzielte auch den Anschlusstreffer (65.). Das Tor kam jedoch zu spät, um noch die Wende einzuleiten. Vielmehr schwächte sich Neunkirchen noch mit einem zweiten Platzverweis (Gelb-Rot). So konnte Bierbach das Ergebnis in der Endphase verwalten. Niklas Kunz setzte dann den Schlusspunkt zum 5:1 (90.).

"Wir haben den Gegner bis zur 30. Minute klar beherrscht, verloren dann aber unerklärlicherweise etwas unsere Linie", resümierte Kunz und meinte für die kommende Saison: "Wir haben einen bezirksligatauglichen Kader." Insgesamt sei der Sieg aber auch in der Höhe verdient.

Der Tabellenzweite der Kreisliga A Bliestal hatte im ersten Relegationsspiel den STV Urweiler mit 2:1 besiegt. Gegen die SG Gronig-Oberthal gab es ein 5:4 (0:0, 0:0) nach Elfmeterschießen.

Mit dem Erfolg der Bierbacher besiegelte sich das Schicksal des SV Kirkel. Er muss nun als Zweitletzter der Bezirksliga Homburg neben Schlusslicht SG Parr Medelsheim-Brenschelbach den Weg in die Kreisliga A Bliestal antreten.