1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Der FC 08 Homburg schlägt den FC Astoria Walldorf in der Regionalliga mit 3:0

Perfekter Auftakt : Ihab Darwiche feiert Traumeinstand

Fußball-Regionalliga: Der FC 08 Homburg schlägt den FC Astoria Walldorf zum Auftakt der Restrunde mit 3:0. Nezugang Ihab Darwiche trifft in seinem ersten Pflichtspiel schon nach vier Minuten.

Gelungener Auftakt für den FC Homburg im ersten Punktspiel nach der Winterpause. Mit einem 3:0-Heimsieg gegen den Vorletzten der Regionalliga Südwest Astoria Walldorf startete die Elf von Trainer Jürgen Luginger vor 1300 Zuschauern in die Restsaison und verbesserte sich auf Platz fünf.

Kein Wunder, dass sich Trainer und Spieler nach dem souveränen Erfolg mit der Leistung einverstanden zeigten. „Ich bin rundum zufrieden. Wir hatten uns sehr viel vorgenommen – und haben es auf dem Platz auch umgesetzt“, freute sich Luginger. Die frühe Führung für seine Elf spielte den Grün-Weißen in die Karten. Nach einem schwachen Rückpass der Walldorfer schoss Astoria-Schlussmann Jürgen Rennar den attackierenden Thomas Steinherr an. Die Lederkugel prallte zu FCH-Rechtsaußen Ihab Darwiche – und der bedankte sich für das Gastgeschenk nach vier Minuten mit dem 1:0. Ein Top-Einstand für den Neuzugang, dessen Startelf-Debüt durchaus eine Überraschung war. Luginger zuvor noch darauf hingewiesen, dass dem Deutsch-Libanesen, der von den Kickers Offenbach kam, noch die Spielpraxis fehle.

„Es freut mich, dass ich mich gleich in die Torschützenliste eintragen konnte. Über die 90 Minuten gesehen waren wir klar überlegen und hätten noch höher gewinnen können“, meinte Darwiche. Die Homburger nutzten ihre Möglichkeiten im ersten Abschnitt eiskalt. Beispiel zwölfte Minute: Weiter Einwurf Tim Stegerer – Drehschuss Patrick Lienhard – 2:0 für die Grün-Weißen. Nach einem Freistoß Patrick Lienhard ließ Alexander Hahn mit einem wuchtigen Kopfball noch vor der Pause das 3:0 folgen (41.). Es war bereits das achte Saisontor für den Innenverteidiger.

Nach dem Seitenwechsel hätte der FCH das Ergebnis noch deutlicher gestalten können, scheiterte aber gleich drei Mal am Aluminium. So lenkte Walldorfs Torwart Rennar einen Kopfball von Hahn an die Latte (54.). Und der eingewechselte Bernd Rosinger hatte doppelt Pech. Er traf zunächst den Außenpfosten (76.) und zwei Minuten später die Latte.

Mit der Defensivarbeit konnten Alexander Hahn und seine Kollegen indes sehr zufrieden sein. „Hinten haben wir fast nichts zugelassen“, freute sich der 26-Jährige. Nur einmal brannte es im Homburger Strafraum, als die Walldorfer Semih Sahin und Markus Meyer (82.) innerhalb von Sekunden aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Homburger Torwart David Salfeld scheiterten. Dennoch gab es am verdienten Erfolg der Grün-Weißen nichts zu deuteln. „Walldorf hatte Glück, dass die Niederlage nicht höher ausgefallen ist“, sagte Darwiche.

Schon am kommenden Freitag wartet um 19 Uhr im Bruchwegstadion beim FSV Mainz 05 II die nächste Aufgabe auf den FCH, der den Blick in der Tabelle nach der überzeugenden Leistung gegen Walldorf weiter nach oben richten will.