Den Start verschlafen

Die Basketballer der VT Zweibrücken mussten die zweite Niederlage hintereinander hinnehmen. Gegen Bad Bergzabern III verlor der Bezirksligist denkbar knapp mit 75:77. Kurz vor der Weihnachtspause steht der Aufsteiger damit aber weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz.

Bereits im Winterschlaf haben sich die Basketballer der VT Zweibrücken teilweise gegen den TV Bad Bergzabern III befunden. Zu ungenau kamen zu Beginn die Pässe, zu schwach wurden die Würfe des Gegners verteidigt. So kassierte der Gastgeber mit der denkbar knappen 75:77 (11:22/31:42/56:62)-Niederlage die zweite in Folge.

"In der Schlussphase hat der Mannschaft ein Stück weit die Abgeklärtheit gefehlt", nannte Abteilungsvorstand Fabio Miller einen Grund für die Niederlage der Zweibrücker. Nachdem die Gastgeber den Start etwas verschlafen, zu viele Fehlwürfe produziert hatten, pendelte sich das Ergebnis bei einer Elf-Punkte-Führung für Bad Bergzabern ein. So ging es dann auch mit 31:42 in die Pause.

Im dritten Viertel stellte die VTZ dann auf Mann-Mann-Verteidigung um, wodurch das Team die Offensive des Gegners besser in den Griff bekam. Nachdem die Hausherren sich herangekämpft hatten, schlug der TV zurück und versenkte drei Drei-Punkte-Würfe innerhalb kürzester Zeit. Insgesamt trafen die Gäste zwölfmal aus der Distanz. Die Zweibrücker lediglich zweimal durch Sven Strobel.

Im Schlussviertel konnte die VTZ zwar erneut aufholen, mehrere kleinere Fehler machten dann aber alle Anstrengungen zunichte und so setzte es die zweite Heimpleite in Folge. "Man merkt, dass die Mannschaft in dieser Form noch nicht lange zusammenspielt. Der Gegner war einfach taktisch und als Mannschaft besser", erklärte Miller.

Nach acht Spielen steht das Team mit vier Siegen und vier Niederlagen aber weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz, allerdings jetzt punktgleich mit Bad Bergzabern . Zum Jahresabschluss muss die VT Zweibrücken am kommenden Samstag zum TV Kirchheimbolanden II reisen, wo das Team von Trainer Andreas Kaes sein Sportjahr mit einem Sieg beenden will.

VT Zweibrücken : Johannes Meenken 19 Punkte, Sven Strobel 18, Milomir Mihailovic 17, Mark Heikenfeld, Jerome Kuhn je 6, Johann Klein, Denis Rendgen je 4, Daniel Schaumburg 1, Joshua Schäfer.