Das i-Tüpfelchen hat gefehlt

Einen erfolgreichen Wettkampf hat der Homburger Jonas Kruthoff beim Celesta-Cup gezeigt. Die Krönung seiner Leistung blieb dem Degenfechter aber verwehrt. Charlotte Buchholz von der VT Zweibrücken wurde in ihrer Altersklasse Dritte.

Knapp ist Jonas Kruthoff am Sieg vorbeigeschrammt. Der Juniorenfechter des TV Homburg war auf der Planche in der heimischen Sport- und Spielhalle bei der dritten Auflage des Celesta-Cups so nah dran. Im Finale unterlag er allerdings mit 12:15 Nicholas Ulmer vom Offenbacher Fechtclub.

In der Vorrunde gewann Kruthoff mit dem Degen vier von sechs Gefechten. Im Viertelfinale traf er dann auf Felix Huber vom 1. FC Holz, den er mit 15:7 deutlich bezwang. Auch im Halbfinale zeigte der Homburger seine Stärken mit einem 15:9-Sieg gegen Felix Kallenbrunnen (TSV Speyer). Das Finale zwischen Kruthoff und dem Offenbacher war dann lange Zeit offen. Bis zum 12:12. Dann setzte Nicholas Ulmer drei entscheidende Treffer in Folge zum 15:12-Sieg. "Ich war dennoch mit meiner Leistung und dem Abschneiden zufrieden", erklärte Jonas Kruthoff danach.

Bei den Schülerinnen (Jahrgang 2003/04) setzte sich mit dem Florett Mariana Olivera von der TSG Kaiserslautern im Finale gegen Lena Busche vom FSV Klarenthal durch. Charlotte Buchholz von der VT Zweibrücken wurde Dritte. Lana Moritz vom TV Homburg landete auf Rang acht. Sieger bei den Schülern/Schülerinnen mit dem Degen wurde Chira Haas vom FR Hochwald Wadern. Im Florett der Schüler setzte sich der am weitesten der insgesamt 41 Fechter angereiste Berliner Nils Grun im entscheidenden Gefecht gegen Jan Miguel Schmahl von der VT Zweibrücken durch. VTZ-Fechter Max Straub wurde Achter und Christian Tuch vom Gastgeber TV Homburg sammelte als Elfter Wettkampferfahrung.

Bei den Degen-Schülern setzte sich Luca Haas vom FR Hochwald Wadern als souveräner Sieger durch. Konstantin Franke vom TV Homburg wurde Dritter vor Lukas Linn (VT Zweibrücken) und Lars Imbsweiler vom gastgebenden TV Homburg , der aufgrund einer Verletzung den Wettkampf vorzeitig aufgeben musste.