1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Damen vom TV Kirkel gewinnen Landespokal im Volleyball beim TV Quierschied

Volleyball : Der TV Kirkel gewinnt nach der Meisterschaft auch den Landespokal

Volleyball: In der Verbandsliga gingen die Damen des TV Kirkel in 16 Spielen 16 Mal als Sieger vom Feld. Als Sahnehäubchen holte sich die Mannschaft vor kurzem auch noch den Landespokal.

Beim TV Quierschied fand vor Kurzem das Finale im Volleyball-Landespokal der Herren und Damen statt. Bei den Frauen setzte sich Favorit TV Kirkel trotz erbitterter Gegenwehr von Außenseiter TV Rehlingen mit 3:1 nach Sätzen durch.

Landesligist Rehlingen gewann gegen den Favoriten sogar den ersten Satz. Die folgenden drei Durchgänge gingen dann aber knapp an die Kirkelerinnen. Deren Spielerin Stephie Paries-Demmer sagte: „Das war ein umkämpftes Finale mit dem besseren Ende für uns. Wir waren nach dem ersten Satz komplett konzentriert. Das war der Schlüssel zum Erfolg.“ Die Sieger des Landespokals haben sich automatisch für das Saarlandpokalviertelfinale qualifiziert, das am 4. und 5. Mai ausgetragen wird.

Der Gewinn des Landespokals war das vorläufige Sahnehäubchen in einer Saison, die für die Damen des TVK ohnehin kaum besser hätte laufen können. In der Verbandsliga war Kirkel mit der imponierenden Bilanz von 16 Siegen in 16 Spielen als souveräner Meister durchs Ziel gegangen. Am Ende brachten es die Kirkelerinnen auf 46 Punkte. Der Vize-Meister TL Hüttersdorf sowie der auf Rang drei platzierte TV Lebach II hatten bereits 14 Zähler Rückstand. Lokalrivale TV Limbach wurde Fünfter (21 Punkte).

In der kommenden Saison darf der TV Kirkel damit wieder überregional in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland mitmischen. Dort warten auf die Mädels aus der Burggemeinde unter anderem Lokalderbys gegen den TV Rohrbach, aber auch einige deutlich weitere Fahrten. Trainer Friedhelm Hirtz sowie Abteilungsleiterin und Jugendtrainerin Erika Linz zeigten sich ungemein stolz über die so erfolgreiche Saison.

Im Pokal-Halbfinale hatte sich Kirkel vor dem Enspiel gegen Rehlingen gegen den Bezirksligisten SG ATSV Saarbrücken/TV Fechingen mit 3:1 durchgesetzt. Landesligist Rehlingen hatte mit 3:0 gegen Ligakonkurrent TV Klarenthal gewonnen.

Bei den Herren qualifizierten sich Gastgeber Quierschied und der Verbandsliga-Konkurrent TV Wiesbach für das Endspiel. Die Quierschieder besiegten im Halbfinale Landesligist Wiesbach II mit 3:0 und Wiesbachs erste Mannschaft den Landesligisten TV Limbach ebenfalls mit 3:0.

Auch das Endspiel bei den Herren verlief spannend. Wiesbach hatte sich in der Verbandsliga-Saison verlustpunktfrei die Meisterschaft und den direkten Aufstieg gesichert. Der TV Quierschied hatte gegen die Wiesbacher in der Liga in den direkten Duellen keinen Stich gesehen und die Runde auf Rang drei abgeschlossen. Auch im Pokal hatte der TVQ gegen Wiesbach mit 0:3 das Nachsehen, gestaltete aber alle Sätze durchaus ausgeglichen.