1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Contwig geht mit Selbstvertrauen in Partie gegen Münchweiler

Contwig geht mit Selbstvertrauen in Partie gegen Münchweiler

Der SV Palatia Contwig knöpfte am Sonntag dem Tabellenführer Waldfischbach die ersten Punkte ab. "Das war richtig gut", sagte Spielführer Christoph Wolf. Auch weil mit ihm, Spielertrainer Stefan Höh und Mittelfeldspieler Felix Füssgus, drei Stammspieler fehlten.

Mit dem Selbstvertrauen gehe die Mannschaft nun gestärkt ins Kerwespiel an diesem Sonntag ab 15 Uhr gegen den FC/VfB Münchweiler.

"Münchweiler ist ein unangenehmer Gegner", meint Wolf. Neben der spielerischen Qualität sei die Mannschaft auch kampfstark. "Aber da können wir dagegen halten und die Kerwepunkte behalten." Wie in der bisherigen Saison werde seine Mannschaft auch dieses Spiel offensiv angehen und die Gegenspieler früh attackieren. "Damit sind wir bisher gut gefahren. Das soll auch das Mittel für das Kerwespiel sein." Hinter den Einsätzen von Höh und Füssgus stehe ein Fragezeichen, sagt Wolf.

Wie Contwig gehört auch Großsteinhausen zum Verfolgerfeld des Spitzenreiters Waldfischbach. Am Sonntag, 15 Uhr, hat Großsteinhausen den Tabellenzweiten Dahn zu Gast. "Dahn ist ein starker Aufsteiger. Da müssen wir Gas geben, um zu gewinnen", erwartet Spielertrainer Andreas Langner eine schwere Aufgabe. "Es wird sicher auch eine interessante Begegnung." Denn beide Teams würden offensiv spielen. Mit einem Sieg möchte sich Langner in der Spitzengruppe festsetzen. "Wir wollen oben mitspielen", wiederholt Langner das Saisonziel. Dabei haben die Großsteinhauser in der Saison schon den ein oder anderen Punkt überraschend verloren.