1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

C-Junioren des SV 64 starten mit Niederlage in RPS-Oberliga-Saison

C-Junioren des SV 64 starten mit Niederlage in RPS-Oberliga-Saison

Etwas unter Wert haben sich die C-Jugendhandballer des SV 64 Zweibrücken im Auftaktspiel der RPS-Oberliga gegen die TSG Friesenheim verkauft. Mit 25:32 unterlagen die Löwen. Bis zum 10:10-Zwischenstand in der 18. Minute waren die 64er auf Augenhöhe, ehe sie im Schlussspurt der ersten Halbzeit den Anschluss verloren und mit 13:18 in Rückstand gerieten.

Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Stalter noch einmal auf 19:21 heran, um dann allerdings die Gäste noch zum 25:32-Endstand wegziehen zu lassen.

Für den SV war im Einsatz: Joshua Bullacher - Nico Müller 8, Arian Lehr 5, Norman Hüther 5, Philipp Baus 3, Christian Henkes 2, Nico Graeber 1, Jonas Wolf 1 und Sebastian Scheuer.

Mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung und einem sehr starken Jonas Giehl im SV-Tor hat sich die C2 mit 30:11 in Birkenfeld durchgesetzt. Für die SVler im Einsatz: Jonas Giehl - Johannes Knoll 12, Lars Gräbel 7, Alex Schiller 6, Florian Franzl 3, Ben Charissé 2, Leon Hilz, Paul Pfeifer, Henning Zimmer, Moritz Michel und Sam Götz.

Mit einem deutlichen 26:19 (13:7)-Auswärtssieg beim TuS Kirn startete die weibliche C-Jugend der Zweibrücker in die RPS-Oberligasaison. Überragende Spielerin war dabei Annalena Frank, die 16 Tore, darunter vier Siebenmeter, erzielte. Für die SV-Mädchen liefen auf: Selina Kohlenberg - Annalena Frank 16/4, Pauline Hartfelder 5, Luca Ehrmantraut 2, Meike Hoffmann 1, Roxane Reitheiser 1, Nele Jung 1, Hannah Lang und Lirona Preniqi.

Die männliche D1 besiegte zum Saisonauftakt die Mannschaft der HSG Nordsaar mit 38:7 (21:4). In dem einseitigen Spiel waren im Einsatz: Yannick Bayer - Paul Pfeifer 7, Fabian Bunte 7, Marian Graff 5, Robin Schott 5, Niklas Franzl 5, Ben Charissé 3, Jonas Krug 2. Die männliche D2 der 64er verlor ihr erstes Saisonspiel nach starker erster Hälfte gegen den ASC Quierschied noch recht deutlich mit 11:21 (9:10).