Budenzauber für die Kleinen

Hallen-Fußball satt am Wochenende in der Westpfalzhalle. Von Samstagvormittag bis in die Abendstunden richtete der SV Ixheim seine traditionellen Turniere für Nachwuchsmannschaften aus.

Die Halle war von zehn bis 14 Uhr zunächst für die G-Jugend-Vereine aus der Region reserviert. Die sechs Bambini-Mannschaften spielten in einer Gruppe, im Modus Jeder gegen Jeden. Wie vom Südwestdeutschen Fußball-Verband (SWFV) vorausgesetzt, gab es keine Platzierungsspiele, sondern einen offenen Wettkampf mit abschließender Gesamtteilnehmerehrung. Der sportliche Anreiz war trotzdem gegeben. Die kleinen Kicker von der SG Rieschweiler, dem SV Bottenbach, der SG Wattweiler/Rimschweiler, dem TSC Zweibrücken , sowie zwei Gastgeberteams gaben in ihren Spielen auf dem Hallenboden alles. Mit zwei Toren im Durchschnitt blieben die Spiele, trotz großer Hallenfußballtore, verhältnismäßig torarm. Das 4:1 von der SG Rieschweiler gegen den SV Ixheim 2 bildete als torreichste Partie die Ausnahme. Mit einem Einlagespiel der SVI gegen die Spielgemeinschaft Wattweiler/Rimschweiler (0:1) hatten die Minis zwischendurch die Gelegenheit sich zu präsentieren und die Hallenatmosphäre zu schnuppern.

Bei der F-Jugend ab 14 Uhr blieb die Vorgabe des Verbandes weiterhin bestehen. "Man möchte hier eben keine Sieger oder Verlierer im eigentlichen Sinne haben, sondern die Teilnehmer für ihren Einsatz belohnen", erklärte Klaus Gehlbach, der Turnierverantwortliche vom SVI. Der Ausrichterverein kann natürlich selbst nichts für diese Verbandsregelung, aber von so manchem Trainer war doch zu erfahren, dass sie dies nicht gut heißen. "Die Kinder müssen die Erfahrung mit Sieg und Niederlage machen. Das begleitet sie das ganze Leben", war von vielen Seiten zu hören. Dafür begrüßte die Übungsleiter die Einteilung nach Spielstärken in zwei Gruppen. Im Gegensatz zur Jahrgangsstufe vormittags wurde nun eine Vor- und Rückrunde ausgetragen. In den 24 Spielen, á zehn Minuten Spielzeit, fielen genau 60 Tore. "Normalerweise sind wir besser", haderte Michael Stauter vom SV Hornbach zunächst mit seiner Truppe. Sie schafften es in ihren sechs Gruppenspielen lediglich einmal, das Tor zu treffen. Dafür waren sie mit zwei torlosen Unentschieden die Remiskönige. "Bis zum Tor hat alles gut ausgesehen. Aber im Abschluss haben wir zu leichtfertig agiert", zeigte er sich dennoch zufrieden. Schließlich ist auch dies ein Lerneffekt der in der kommenden Trainingsarbeit aufgearbeitet wird. Dennis Hirt betreute die Mannschaft vom Hornbachstaden. "Es waren schöne Spiele, die fair abliefen", zog er ein positives Resümee.

Er trat übrigens mit einer gemischten Auswahl an Spielern aus der F-1 und der F-2 der VBZ an. Die SG Rieschweiler 1 konnte in ihrem letzten Spiel gegen die Kontrahenten SG SVI/TSC 2 gerade noch eine Niederlage abwenden. Nach klarer 3:0-Führung schaffte die aufopferungsvoll kämpfende Spielgemeinschaft noch den Ausgleich. Kurz vor Spielende gingen die Kicker von der dicken Eiche jedoch wiederum in Führung und wahrten ihre weiße Weste im Turnier. Nicht nur wegen der erhaltenen Medaille, die jeder Akteur des Turniers bekam, strahlte SG SVI/TSC 1-Trainerin Ivonne Buchheit. "Wir sind erst seit Sommer zusammen. Die meisten sind aus dem jüngeren Jahrgang der G-Jugend aufgestiegen. Da kann ich mit vier Siegen und zwei Niederlagen sehr zufrieden sein", erklärte sie abschließend. Die Einnahmen des Turniers fließen in die Jugendarbeit des SV Ixheim.