1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Buchholtz und Knerr haben DM-Teilnahme fast sicher

Buchholtz und Knerr haben DM-Teilnahme fast sicher

Bei den offenen Mainzer Stadtmeisterschaften haben die beiden Florettfechter Charlotte Buchholtz und Emil Knerr von der VT Zweibrücken einen großen Schritt in Richtung Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften gemacht. Trainer Volker Petri kann die beiden schon vor den noch ausstehenden Südwestdeutschen Meisterschaften beim Deutschen Fechter-Bund voranmelden, da das Punktepolster gegenüber den Verfolgern groß genug ist und keine Gefahr mehr für die Teilnahme besteht.

Die B-Jugendliche Charlotte Buchholtz gewann in ihrer Altersklasse Gold und bei der A-Jugend Bronze. A-Jugend-Fechter Emil Knerr startete bei den zwei Altersklassen höheren Aktiven und sicherte sich mit Rang zehn die doppelte Punktzahl.

Die neue Ranglistenerste der B-Jugend Buchholtz, die beim Mainzer Frühjahrsturnier als Siegerin Marie Estelle Schneider (Bad Dürkheim) von der Spitze verdrängt hatte, startete mit einer 0:5-Niederlage gegen Katharina Steeger (Duisburg). Nun wachte die VTZlerin auf und es folgten nur noch Siege. Als dritte in der K.o.-Setzrunde bekam ihre Gegnerin Isabel Berger Wiesbaden im Viertelfinale es zu spüren. Mit 10:0 gewann die VTZ-Athletin und ihre Rivalin Amelie Schlüter (Darmstadt) musste sich im Halbfinale mit 10:6 geschlagen geben. Buchholtz hatte im Finale ebenso kein Mitleid mit der Lokalmatadorin Abigail Tropmann aus Mainz-Gonsenheim. Treffsicher und variabel setzte sie ihre Klinge in der Offensive und Verteidigung ein und gewann mit 10:0 das Turnier.

Im A-Jugend-Wettbewerb U 17 hatte die VTZ-Ranglistenzweite des Südwestdeutschen Verbandes keine Probleme ohne Niederlage über die Aufstiegsrunde in die Direktausscheidung zu gelangen. Im Viertelfinale konnte Buchholtz Emily Steinlage (Bad Dürkheim) mit 15:4 ausschalten. Im Halbfinale war Buchholtz Aline Hallitschke (Friesenheim) mit 9:15 unterlegen, was Platz drei bedeutete.

Der A-Jugend-Ranglistenzweite Emil Knerr spürte gegen die Aktiven einen starken Gegenwind. Nach der Auftaktrunde lief es in der 16er-Direktausscheidung nicht so, wie er sich das vorgestellt hatte. Für den Einzug in das Viertelfinale handelte er sich gegen Patrick Miersch (Wiesbaden) eine 10:15-Pleite ein, was die A-Jugend-Rangliste nicht beeinflusst.